Nicht nur der Modepark Röther hatte Interesse

Diese Lebensmittelriesen wollten sich im ehemaligen Real in Plettenberg ansiedeln

+

Plettenberg - Seit September 2018 gibt es an zentraler Stelle in Plettenberg den Modepark Röther. Im Gespräch mit unserer Redaktion erinnerte  Bürgermeister Ulrich Schulte daran, dass es weitere konkrete Interessenten für das ehemalige Real-Gebäude gab. 

Es war ein langer Weg, bis es endlich geklappt hatte mit der Ansiedlung des Modepark Röther im ehemaligen Real-Gebäude am Maiplatz, betonte der Bürgermeister.

Nachdem das arg sanierungsbedürftige Gebäude leer stand, habe es zunächst diverse Anfragen des Investors Rendita Colonia gegeben. Als Hauptmieter im Gespräch sei zunächst ein Edeka-Markt gewesen, später dann ein Kaufland-Markt.

Zwischenzeitlich habe sich auch ein weiterer Investor gemeldet. Dessen Plan war ein Abriss und Neubau des Gebäudes für einen Aldi-Markt, kombiniert mit einem Schuhmarkt und einem Drogeriemarkt. Dieser Plan hätte allerdings sehr wahrscheinlich Lücken gerissen, fürchtete Bürgermeister Schulte. Denn einen Deichmann-Schuhmarkt und einen Rossmann-Drogeriemarkt gab und gibt es bereits im unmittelbaren Umfeld. Noch mehr Bedenken hatte das Stadtoberhaupt aber wegen der Parkplätze, von denen nur 90 Stück anstatt der jetzigen rund 300 Parkplätze geplant worden sind.

Letztlich habe es dann eine Anfrage des Modepark Röther gegeben. „Modepark Röther war mir bis dato noch kein Begriff. Ich musste mich erstmal informieren“, berichtete Ulrich Schulte im ST-Gespräch. Die Expertenmeinungen, die der Bürgermeister einholte, hätten gelauten: Der Modepark sei nicht nur eine Bereicherung, sondern würde auch für einen Fruchtfliegeneffekt sorgen. Andere Geschäftsleute würden auf Plettenberg aufmerksam werden, frei nach dem Motto: „Wenn sich dort ein Modepark Röther ansiedelt, muss es dort eine hohe Kaufkraft geben“.

Und genau so sei es laut Bürgermeister Schulte auch gekommen. „Es gibt immer wieder Anfragen, aber wir haben die passenden Flächen nicht“, berichtete Schulte. Nachgefragt seien demnach vor allem Ladenlokale mit Größen von 300 bis 400 Quadratmetern, die Plettenberg nicht zu bieten hat.

Auf die Frage, ob der Modepark die richtige Entscheidung für das Real-Gebäude gewesen sei, antwortete Schulte abschließend: „Ich habe diese Entscheidung nicht bereut.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare