Der Polizist brauchte Verstärkung

Getreten, geschlagen und bespuckt: Aus diesem Grund rastet Radfahrer aus und verletzt drei Beamte

+
Er behauptete, er müsse schnell weiterfahren.

Aufgefallen ist der Radfahrer, weil er gegen ein Verbot verstieß. Als der Polizist ihn dann zu Rede stellen wollte, rastete er aus - weil er eine Sache nicht verraten wollte.

Plettenberg - Ein Polizeibeamter bemerkte am Dienstag gegen 10.20 Uhr einen 30-jährigen Radfahrer, der verbotswidrig auf dem Gehweg des Böddinghauser Wegs fuhr.

Auf Ansprache reagierte der Mann sofort hochaggressiv und verweigerte die Bekanntgabe seiner Identität. Er gab an, keine Zeit zu haben und schnell weiterfahren zu müssen, berichtet die Polizei.  

Der Beamte forderte Unterstützung an. Als die Polizisten ihn nach Ausweisdokumenten durchsuchen wollten, schlug, trat und spuckte er nach ihnen. Er musste darauf zu Boden gebracht, gefesselt und in Gewahrsam genommen werden. Auch hiergegen wehrte er sich mit massiver Gewalt.

Drei Polizisten verletzt

Drei Polizeibeamte wurden leicht verletzt und dienstliche Ausrüstung beschädigt. Das zuständige Amtsgericht ordnete die Entlassung des durch die Ingewahrsamnahme ebenfalls leicht verletzten Tatverdächtigen an. Die Identität des Mannes wurde geklärt und ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet, teilt die Polizei mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare