Deutlicher Anstieg des Anteils der Über-60-Jährigen

Die Gesellschaft wird immer älter

Anteil der Über-60-Jährigen in den Kommunen des Märkischen Kreises
+
Besonders zwischen 1990 und 2000 ist der Anteil der Über-60-Jährigen im gesamten heimischen Bereich stark angestiegen. Mittlerweile machen die Über-60-Jährigen in nahezu allen Kommunen des Kreises rund ein Drittel der Bevölkerung aus.

 In Zeiten von Corona wird auch immer wieder von Risikogruppen gesprochen. Zu dieser zählen unter anderem auch die Über-60-Jährigen – und diese machen mittlerweile rund ein Drittel der Plettenberger Bevölkerung aus.

Plettenberg - Dies geht aus den aktuellen Zahlen des statistischen Landesamtes IT.NRW hervor. Machten die Über-60-Jährigen im Jahr 1980 noch genau 19 Prozent der Plettenberger Bevölkerung aus, waren es in 2019 bereits knapp über 29 Prozent. Und laut Demographie-Experten dürfte der Senioren-Anteil in den kommenden Jahren noch weiter steigen.

Demgegenüber hat sich vor allem der Anteil der Unter-19-Jährigen deutlich verringert – ganz im Gegensatz zur Gruppe der 19- bis 60-Jährigen, die relativ konstant geblieben ist.

Die Entwicklung der Altersgruppen belegt die Zunahme der Über-60-Jährigen an der Plettenberger Gesamtbevölkerung in den vergangenen knapp 40 Jahren. Während die Altersgruppe 19 bis 60 Jahre relativ konstant geblieben ist, hat sich der Anteil der Unter-19-Jährigen deutlich verringert.

Natürlich handelt es sich dabei nicht um eine exklusive Plettenberger Entwicklung. Ein Blick in das Umland genügt, um zu sehen, dass die Tendenz in jeder Kommune die gleiche ist. Allerdings sind die einzelnen Entwicklungen durchaus unterschiedlich dynamisch.

Besonders deutlich wird dies am Beispiel Herscheid: 1980 besaß die Ebbegemeinde noch den niedrigsten Anteil an Über-60-Jährigen im Vergleich mit den untersuchten Kommunen (17,7 Prozent). Innerhalb von knapp 40 Jahren überflügelte Herscheid in dieser Statistik die anderen Gemeinden und steht nun hinter Altena auf Platz 2.

Das Durchschnittsalter

Betrug das durchschnittliche Alter der Plettenberger Bevölkerung im Jahr 1980 laut dem Statistischen Landesamt IT.NRW noch 39 Jahre – die Vier-Täler-Stadt war damit eine der jüngsten Kommunen in NRW – , lag dieses 2019 bei 45 Jahren.

Plettenberg liegt damit auf Rang 224 bei 396 NRW-Gemeinden (Rang 1: niedrigster Altersdurchschnitt). Herscheid liegt für 2019 mit einem Durchschnittsalter von 47 Jahren auf Rang 385 (1980: Rang 262; Durchschnittsalter: 38 Jahre).

Das landesweit niedrigste Durchschnittsalter weist mit 39 Jahren Augustdorf (Kreis Lippe), das höchste mit 50 Jahren Bad Sassendorf. Beide Kommunen belegen die jeweiligen Ränge übrigens seit mehreren Jahrzehnten.

Besonders deutlich wird, dass der massivste Anstieg des Ü-60-Anteils zwischen 1990 und 2000 zu beobachten ist. In den Jahren danach stieg der Wert zwar weiter, allerdings weniger dynamisch.

Während Altena den höchsten Anteil an Über-60-Jährigen aller verglichenen Kommunen seit 40 Jahren besitzt, konnte Werdohl seinen Status als relativ junge Gemeinde halten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare