Daumen hoch für diesen Naturschutz: Insekten-Paradiese in Plettenberg nehmen weiter Formen an

+

Plettenberg – Die Kohlmeise soll sich hier wohl fühlen. Ebenso wie die Schlupfwespe. Oder die Wildbiene. Oder der Marienkäfer. Oder, oder, oder... Etliche Insektenarten finden in Plettenberg jetzt zwei frisch hergerichtete Paradiese vor, in denen sie ideale Bedingungen vorfinden.

Die Rede ist von den Wiesen am Radweg hinter der Firma Junior und am Spielplatz in Holthausen, auf der eine ganze Reihe von Bürgern kürzlich die sogenannten Liebesbäume gepflanzt hat. Dazu hatte die Initiative „Plettenberg brummt“ aufgerufen. Deren Unterstützer haben die beiden Wiesen nun noch umweltfreundlicher gestaltet.

Der Hülschotter Imker und Naturschützer Hubert Wicker hat dazu mehrere Nistkästen und zwei Insektenhotels selbst gebaut und sie in dieser Woche auf den beiden Wiesen aufgestellt beziehungsweise an den Holzpfählen der Liebesbäume angebracht. Das Insektenhotel bietet dabei nicht nur zahlreiche Löcher für Wildbienen und Co., sondern zwischen den Bruchsteinen und dem Totholz können sich zahlreiche Käfer und Würmer verkriechen.

Darüber hinaus haben die Unterstützer der Initiative auf beiden Wiesen einen Blühstreifen integriert. Während in Holthausen der städtische Bauhof den Boden gefräst hat und die „Plettenberg brummt“-Aktiven die Wildblumen-Samen gesät haben, hat diese Arbeiten auf der zweiten Wiese Fachmann Moritz Tillmann übernommen, dessen Einsatz die Firma Junior bezahlt hat.

Nun hoffen die Unterstützer der Initiative, dass auch das Wetter mitspielt. Denn gerade auf der Wiese hinter Junior ist der Aufwand mit 41 Bäumen, die regelmäßig von Freiwilligen gegossen werden, so hoch, dass weder das Personal noch das Wasser ausreichen, um auch noch den Blühstreifen zu gießen.

„Deshalb hoffen wir auf Regen“, sagt Naturschützer Uwe Meister, „dann könnten die Pflanzen im Juli oder August blühen.“ Und dann ist die Wiese, an der auch noch Bänke aufgestellt werden sollen, nicht nur für Insekten, sondern auch für alle Naturliebhaber ein Paradies.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare