Tanzschule Schulte und Studio Energy von Emil Kusmirek äußern sich

Wie Tanzkurse unter Corona-Bedingungen funktionieren

+
Tanzlehrer Marcel Schulte (links) wird vorerst weiterhin keine Tanzkurse in Plettenberg geben. Der Grund: Bisher könne man nicht mit Sicherheit sagen, ob es nicht in naher Zukunft einen erneuten Lockdown geben wird. Das Foto entstand vor der Corona-Pandemie auf der PleWo-Bühne.

Plettenberg - Tanzkurse sind inzwischen wieder erlaubt. Erleichterung, aber auch Skepsis herrscht dazu bei den Tanzlehrern in Plettenberg. Wir haben mit Marcel Schulte und Emil Kusmirek gesprochen.

Emil Kusmirek ist einer, dem der Ruf eines Arbeitstiers nachgesagt wird. Schier pausenlos unterrichtet er Kinder, Jugendliche und Erwachsene, bringt sie mit Fitnessübungen zum Schwitzen, zeigt ihnen die coolsten Tanzbewegungen aus den Charthits oder übt mit ihnen das klassische „Eins, zwei, tep“ aus dem Disco-Fox. Doch dann kam die Zwangspause durch Corona.

„Die ersten vier Wochen waren katastrophal für mich – nicht unbedingt finanziell, sondern weil die Gemeinschaft fehlte“, sagt Emil Kusmirek, der seine Mitglieder als Tanz-Fitnessfamilie bezeichnet. „Ich hatte zu dieser Zeit wirklich Pippi in den Augen.“

Umso größer ist jetzt die Erleichterung, dass die Kurse letzte Woche Montag wieder starten konnten. „Jetzt sind wir alle wieder glücklich“; sagt Emil Kusmirek. Um die Sicherheitsauflagen zu erfüllen, hat er seinen Übungssaal in Plettenberg – die Oesterhalle – entsprechend hergerichtet. Mit Klebestreifen hat er anderthalb mal zwei Meter große Rechtecke auf dem Boden gebildet, zusätzlich bleibt bis zum nächsten Bereich anderthalb Meter Platz. Durch die bunten Streifen erinnert die Oesterhalle nun ein wenig an eine Turnhalle.

Aber es funktioniert. Die Kinder der Hip-Hop-Kurse üben jeweils in ihrem Rechteck die Tanzbewegungen, und wenn mal ein Nachbar zu nahe kommt, wird ihm gleich verdeutlicht: „Hey, das hier ist mein Revier!“

Bei den Kindern klappe das sogar noch besser als bei den Erwachsenen, aber auch die halten sich an die Abstandsregeln. Der Fortgeschrittenenkurs läuft in Plettenberg seit Sonntag wieder, der Grundkurse beginnt erst diese Woche, weil zuletzt zu viele Paare kurzfristig abgesagt hatten.

Coronavirus beeinträchtigt Tanzkurse von Marcel Schulte in Plettenberg

In der Tanzschule Schulte wird es dagegen noch etwas länger dauern, bis die Kurse in Plettenberg wieder fortgesetzt werden. Inhaber Marcel Schulte hatte sich Mitte April zu einem vorzeitigen Abbruch entschlossen. „Ich habe versucht, die Kurse neu anzusetzen, aber es gab keine Perspektive von der Landesregierung“, erklärt er. Trotz der Erlaubnis, die seit letzter Woche Montag gilt, hält Schulte an seiner Entscheidung fest – „weil wir nicht wissen, ob es vielleicht nächste Woche erneut einen Lockdown geben könnte.“

Jeden Teilnehmer habe er persönlich in einem Telefongespräch über die Absage in Kenntnis gesetzt. „99 Prozent der Teilnehmer hatten voll und ganz Verständnis für diese Entscheidung“, berichtet Schulte. Ab Mitte August sollen die jetzt abgebrochenen Kurse in der Plettenberger Schützenhalle und in den Hallen anderer Orte neu gestartet werden. Gebühren werden den Betroffenen dafür nicht berechnet.

Unabhängig davon beginnt aber auch für Marcel Schulte so langsam wieder der Tanzalltag. In Olpe dürfen die ersten kleineren Fortgeschrittenen- und Medaillenkurse in seiner Tanzschule schon wieder tanzen. Besonders viel Wert legt er dabei auf die Sicherheitsbestimmungen. Mund-Nasenschutz beim Einlass, Hände desinfizieren, der Eintrag in eine Dokumentationsliste, Abstände wahren – das gehört jetzt auch in der Tanzschule zum Alltag. „Eine hundertprozentige Sicherheit werden wir nie erreichten können, aber wir können uns schützen“, sagt Schulte zu den Maßnahmen, die er gerne auf Vorschlag der Teilnehmer erweitert, denn: „Es geht nur miteinander.“

+++Lesen Sie hier, wie sich das Coronavirus in Plettenberg und im Märkischen Kreis entwickelt+++

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare