Gute und schlechte Nachrichten vom Veranstalter

Oktoberfest Plettenberg wegen Corona abgesagt - aber die Planungen für 2021 laufen

+

Plettenberg - Nun ist es auch offiziell: Das große Plettenberger Oktoberfest, das zuletzt in der Schützenhalle stattfand, wird abgesagt. Dafür klingen die Pläne für 2021, die uns Veranstalter Florian König verriet, schon jetzt verheißungsvoll.

Normalerweise würde sich an einem der kommenden Tage eine lange Schlange vor der Sparkasse bilden, die weit auf den Fußweg am Umlauf reicht. So war es zumindest in den letzten Jahren, als Veranstalter Florian König zum Vorverkauf für das Oktoberfest in der Schützenhalle aufrief. Doch dieses Jahr gibt es keinen Ticketverkauf – die Veranstaltung ist abgesagt.

Das Oktoberfest 2020 schien von Anfang an unter keinem guten Stern zu stehen. Erst erreichte die Veranstalter die Hiobsbotschaft, dass sie die Schützenhalle nicht nutzen können,weil die Kombacher-Brauerei, mit der die Hallenvermieter des Plettenberger Schützengesellschaft Ausschankverträge haben, Einspruch eingelegt hatte.

Und dann kam auch noch das Coronavirus nach Plettenberg

Und mitten in der Suche nach einem neuen Veranstaltungsort brach die Corona-Pandemie über Deutschland herein. „Wir musste eine Entscheidung treffen, denn die Band brauchte eine definitive Zu- oder Absage“, erklärt Florian König, der sich schon letztes Jahr mit Radspitz als Band für das Oktoberfest 2020 geeinigt hatte. „Selbst wenn wir die Veranstaltung durchführen dürften, glaube ich nicht, dass sie funktionieren würde. Die Leute würden sich angesichts der Pandemie schwer tun mit einem Oktoberfest“, erläutert König einen weiteren Grund für die Absage.

Doch es gibt auch gute Nachrichten: Nun bleibt König und seinem Team gut ein Jahr Zeit, nach einem neuen Veranstaltungsort zu suchen und das Oktoberfest damit neu zu konzipieren. Im Mittelpunkt der Überlegungen steht dabei nicht mehr wie bisher die Durchführung in einer Halle, sondern in einem großen Festzelt.

„Wir haben uns schon letztes Jahr mit dieser Idee auseinander gesetzt und schauen jetzt sehr intensiv nach einem passenden Zelt“, verrät Florian König einen Gedanken, der das Plettenberger Oktoberfest noch stilechter machen würde, als ohnehin schon. Schließlich wurde schon in der Vergangenheit Paulaner Weißbier ausgeschenkt und die Gäste kamen freiwillig in Dirndl und Lederhosen.

Eile ist bei dieser Suche freilich nicht geboten, aber zumindest dürfte bei vielen Oktoberfest-Stammgästen schon jetzt die Vorfreude steigen, dass die Fortsetzung im nächsten Jahr eine ganz besonderer werden könnte.

+++Lesen Sie hier, wie sich das Coronavirus in Plettenberg und im MK entwickelt +++

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare