Auch Pflegekräfte infiziert

Britische Corona-Mutation verbreitet sich weiter: Krankenhaus-Station geschlossen

Corona: Ärztlichen Direktor, Dr. Andrzej Ploch, im Radprax-Krankenhaus Plettenberg weitere Impfungen des Personals vor.
+
An diesem Dienstag nahm das Ärzteteam um den Ärztlichen Direktor, Dr. Andrzej Ploch, im Radprax-Krankenhaus Plettenberg weitere Impfungen des Personals vor.

Die britische Mutation des Coronavirus ist weiter auf dem Vormarsch - das ist auch im Radprax-Krankenhaus in Plettenberg zu spüren.

Plettenberg - Nachdem mit Stand von Donnerstag schon bei fünf von acht Covid-Patienten auf der Isolierstation die britische Mutation nachgewiesen werden konnte, sind nun auch Mitarbeiter davon betroffen. Sechs Pflegekräfte haben sich laut dem Ärztlichen Direktor Dr. Andrzej Ploch angesteckt, bei drei von ihnen wurde die britische Mutante im Labor bestätigt.

Diese Entwicklung passt zum Kreistrend. Bei gut 40 Prozent der Erkrankten konnte die britische Virusvariante B.1.1.7 zuletzt nachgewiesen werden. Vom Krankheitsverlauf sei sie vergleichbar mit der vorherigen Variante, doch dass sie deutlich ansteckender ist, spürt man nun auch im Plettenberger Krankenhaus. Denn obwohl sich die betroffenen Pflegekräfte mit FFP2-Maske und Visier schützen und den Patienten ebenfalls FFP2-Masken gegeben haben, kam es zu den Ansteckungen.

Auch auf der Station für Innere Medizin, der Station 2, haben sich in den letzten Tagen vereinzelte Patienten mit dem Coronavirus angesteckt. Sie wurden umgehend auf die Isolierstation verlegt und in der Folge räumten die Verantwortlichen die komplette Station 2, die laut Dr. Ploch ohnehin sehr leer gewesen sei. Nicht-infizierte Patienten liegen seit Freitagabend auf der Station 3, während die 2 nun von Grund auf desinfiziert wird. Voraussichtlich am Mittwoch oder Donnerstag kann die Station laut Dr. Ploch wieder geöffnet werden.

Corona-Schutzimpfungen im Radprax-Krankenhaus Plettenberg gehen weiter

Hoffnung machen immerhin die Impfungen. An diesem Dienstag wurden 175 Impfdosen geliefert, mit denen die Zweitimpfungen für Mitarbeiter vorgenommen worden sind. Weil 30 Impfdosen mehr als bei der Erstimpfung vor drei Wochen zur Verfügung standen, erhielten zusätzliche Mitarbeiter ihre Erstimpfung. Am Freitag soll eine weitere Lieferung erfolgen, sodass noch mehr Krankenhaus-Personal geimpft werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare