Nach über einem Jahr mit Corona

Jerusalema war gestern! Erzieher sagen mit Musikvideo Danke an alle Eltern

Familienzentrum Eiringhausen Plettenberg Erzieher dichten Danke-Lied für die Eltern
+
Das musikalische Erzieher-Team des Familienzentrums Eiringhausen (von links): Sina Wolfgram, Janine Baltot, Sandra Schüßler, Nadja Störmann, Ebru Danis, Sabine Arndt, Jennifer Brehm, Jenja Lamey, Simone Ohl und Nicoletta Schydlo.

Es sollte nicht einfach nur ein Zettel sein, mit dem sich die Erzieher eines Familienzentrums im MK diesmal bei den Eltern bedanken wollten. Sie wollten etwas Besonderes machen. Herausgekommen ist ein Musikvideo, das jetzt auf Youtube steht.

Plettenberg - Das, was die Familien in den letzten Monaten geleistet haben und wie sie immer verantwortungsbewusst mit der Corona-Pandemie und ihren Auswirkungen umgegangen sind, ist aus der Sicht der Erzieher aller Ehren wert. Und so kam der Leiterin Jennifer Brehm des Familienzentrums Eiringhausen in Plettenberg eines Tages daheim unter der Dusche eine gute Idee, um den Eltern Dank auszudrücken...

Ein selbstkomponiertes Lied mit einem Video sollte es werden. Die Erzieher-Kollegen waren in der Runde am nächsten Morgen gleich Feuer und Flamme für die Idee. Kollegin Sandra Schüßler komponierte kurzerhand die Gitarrenmelodie, während Sabine Arndt an einem Wochenende den Liedtext dichtete.

„Vor langer Zeit, vor über einem Jahr, wurde ein schlimmer Albtraum wahr. Corona, dieses Stachelviech, erklärte uns mal kurz den Krieg. Inzidenzen, Infektionen, hier gab es kein verschonen“, singen die Erzieher zu Beginn, ehe sie sich im Refrain direkt an die Eltern und die Kinder wenden: „Für eure Stärke, euren Mut ziehen wir hier uns’ren Hut. Und für uns kam der Gedanke: Wir sagen euch ein dickes Danke.“

„Woche für Woche haben wir ein bisschen an dem Lied gefeilt“, erklärt Jennifer Brehm. Nachdem dann auch aus mehreren Aufnahmen auf dem Diensthandy das Video zusammengeschnitten war, haben die Erzieher den Song letzte Woche an die Eltern versandt und ins Internet gestellt, wo er nun auch für alle Interessierten abrufbar ist (siehe QR-Code).

Das Eiringhauser Erzieherteam will die Aktion vor allem als ein kleines Zeichen nach den für alle schwierigen Monaten verstanden wissen. „Oft kam die Frage auf, wie die Eltern mit den ständigen Veränderungen umgehen. Sie mussten es ja so hinnehmen, wie es kam und zwar immer und immer wieder“, erinnert Jennifer Brehm. „Natürlich war es ätzend“, sagt sie heute. Aber gerade die Eltern seien für die Erzieher „ein wesentlicher Pfeiler gewesen, der uns Halt gab“.

Und deshalb singen die Erzieher am Ende des Liedes auch im Chor: „Durch eure Hilfe und Verständnis, kommen wir zu der Erkenntnis: Ihr seid einfach fabelhaft. Gemeinsam kriegen wir’s geschafft.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare