Mehrere Stunden

Feuerwehreinsatz im MK: Flammen schlagen aus Container

Ein flammendes Inferno: In Plettenberg-Eiringhausen brannte in der Nacht zu Freitag der Container eines Entsorgungsbetriebs.
+
Ein flammendes Inferno: In Eiringhausen brannte in der Nacht zu Freitag der Container eines Entsorgungsbetriebs.

Ein brennender Container beschäftigte die Plettenberger Feuerwehr in der Nacht von Donnerstag auf Freitag für mehrere Stunden.

Plettenberg - Gegen 23.30 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einem Entsorgungsbetrieb in Eiringhausen gerufen. Die Flammen schlugen bereits aus dem großen Container, der zu etwa zwei Dritteln mit gemischten Industrieabfällen gefüllt war, als die Feuerwehrleute eintrafen.

Mit Druckluftschaum gingen die Einsatzkräfte gegen das Feuer vor. Nach einer langwierigen Brandbekämpfung wurde mit dem Schaumrohr eine schwere Schaumdecke auf den Container gelegt und dieser dem Betreiber des Entsorgungsbetriebs übergeben. Die Feuerwehr rückte gegen 2 Uhr Richtung Wache ein.

Container-Brand in Eiringhausen: Feuer nicht leicht zu löschen


Doch der Einsatz in Eiringhausen war damit noch nicht beendet: Gegen 3.47 Uhr gab es einen erneuten Alarm für die Kräfte der Feuerwehr, da einzelne Glutnester im Container in Eiringhausen wieder aufgeflammt waren.

Mit Hilfe eines Baggers wurden die brennenden Industrieabfälle aus dem Container geborgen, um besser abgelöscht werden zu können.

Daher wurde ein Bagger des Entsorgungsbetriebs angefordert und die brennenden Abfälle wurden mit dessen Hilfe auf der Freifläche vor dem Container auseinandergezogen und abgelöscht.

Gegen 5.15 Uhr war der Einsatz beendet und die Einsatzstelle wurde abschließend dem Betreiber übergeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare