Landemerter starten mit Kinder- und Jugendvogelschießen in das Schützenfest

Caspar Anheier und Daniel Schulte sind die Glücklichen

+
Caspar Anheier (li.) schoss den Kindervogel ab. Mit ihm auf dem Foto sind die Gewinner des Luftballon-wettbewerbs von 2017 zu sehen.  

Dichtes Gedränge herrschte auf dem Landemerter Schießstand. Ganze Familien hatten sich aus dem Dorf auf den Weg gemacht, den Beginn des Schützenfestes fröhlich zu begleiten. Auch Petrus hatte ein Einsehen und drehte so langsam den Wasserhahn zu.

Für den Ausgleich, damit es nicht zu einer trockenen Veranstaltung werden konnte, sorgte in der Halle die Thekenmannschaft, die auch mal von engagierten Damen abgelöst wurde. Schräg gegenüber lief bereits der Wettkampf der Kinder um die Königswürde. Der Styropor-Aar hatte keine Chance gegen die zielsicheren Jüngsten des Schützenvereins Landemert. 

Schon mit dem 22. Schuss fiel das Zepter durch Vincent Maag. Mit dem 33. Schuss holte sich Caspar Anheier den Reichsapfel, Jonas Schmellenkamp mit dem 62. Schuss die Krone, während Vincent Maag mit dem 106. Schuss den linken, und Leonhard Reinecke mit dem 155. Schuss den rechten Flügel holte. Großer Jubel brandete auf, als Caspar Anheier mit dem 180. Schuss den mittlerweile doch recht mitgenommenen Vogel erdete. 

Er wählte sich Ilena Catania zu seiner Königin. Wesentlich zäher zeigte sich der stolze Adler, mit dem sich die Jungschützen anlegten. 

Auch die jungen Damen des Dorfes, die sich als teilweise sehr treffsicher erwiesen, beteiligten sich sehr erfolgreich. „Flintenweiber“ ist eigentlich ein respektvoller, aber doch verhältnismäßig despektierlicher Ausdruck. Aber der Begriff drängte sich förmlich dem Chronisten auf, als er sich die Liste der Insignientreffer ansah. 

Alleine Charlotte Reiser, eine hübsche und zarte Vertreterin ihres Geschlechtes und somit nicht als Inbegriff eines Flintenweibes anzusehen, konnte drei Insignien mit nach Hause nehmen: Das Zepter (106. Schuss), den Reichsapfel (187. Schuss) und den rechten Flügel mit dem 748. Schuss. Dazwischen waren noch Mario Bott (Krone, 273. Schuss) und Pascal Gollan (linker Flügel, 397. Schuss) erfolgreich. 

Daniel Schulte sicherte sich die Würde des Jungschützenkönigs. Er wählte sich Ann-Christin Sicken zur Königin.

Mit dem 754. Schuss wurde unter dem großen Jubel der Konkurrenten und der vielen Mitgliedern des Schützenvereins Daniel Schulte Jungschützenkönig. Als seine Königin wird ihm für ein Jahr Ann-Christin Sicken zur Seite stehen. In der ganzen Zeit gab es leckere Steaks, Bouletten, Mett- und Bratwürstchen vom Grill oder von der Königin frisch gebackene Crêpes. Die Kinder konnten sich an zwei Hüpfburgen austoben, an einer Schokokuss-Wurfmaschine ihr Glück versuchen, oder mit Dartpfeilen auf Luftballons werfen. Tattoos wurden geklebt und gebastelt. 

Und die Erwachsenen? Die hatten sich, manches frische Bier oder Cocktails. Und gute Laune.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare