Jetzt kann es ganz schnell gehen: 

Sägezahnprofil für neuen ZOB in Eiringhausen

+
Der Haupt- und Finanzausschuss favorisierte wie die Verwaltung diesen Entwurf für den neuen ZOB in Eiringhausen.

Plettenberg - Für Plettenberger Verhältnisse hat das Planungsverfahren, das am Dienstag  einstimmig im Hauptausschuss beschlossen wurde, etwas von Lichtgeschwindigkeit.

Kaum hatte CDU-Fraktionschef Heiko Hillert kürzlich gemahnt, man dürfe bei der Diskussion um die Innenstadt Eiringhausen nicht vergessen, flatterte der Verwaltung ein Schreiben des Zweckverbands Nahverkehr auf den Tisch, der mit einem prall gefüllten Fördertopf warb. 

Flugs wurde ein Planungsbüro beauftragt, den Eiringhauser Busbahnhof zu modernisieren und am Dienstag entschieden sich die Ausschusssmitglieder für die bereits in der Heimatzeitung vorgestellte Planung eines neuen Busbahnhofs mit Sägezahnprofil. An dem können drei Gelenkbusse und ein normaler Bus die Fahrgäste bedienen. Noch dazu gibt es einen kurzen Weg zum Bahnhof und die Anlage soll eine großzüge, moderne Überdachung bekommen, die den „Äggeriner Eierkarton“ (Klaus Salscheider) ersetzt.

 MVG, Westfalenbus und der Schützenverein stimmten zu und auch die Ausschussmitglieder zeigten sich sehr angetan, wenn die Parkplatzzahl noch optimiert werde. Die Entwurfsplanung wird nun eingereicht und weiter verfeinert – im nächsten Jahr kann dann mit 90-prozentiger Förderung gebaut werden. Manchmal kann alles ganz einfach sein... 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare