Viele umgeknickte Bäume und überflutete Bäche

„Burglind“ tobt über Stadt: Tanneneck nach Pasel wieder gesperrt

+
Auch kleinere Bäume reichten aus, um den Verkehr lahmzulegen, wie hier in Richtung Landemert auf der K5.

Plettenberg - Gewitter, Starkregen, orkanartige Böen: Gestern fegte Sturmtief „Burglind“ über die vier Täler der Stadt und hielt die Einsatzkräfte der Plettenberger Feuerwehr ordentlich auf Trab. Über 20 Unwettereinsätze im Stadtgebiet verzeichnete die Wehr allein bis zum Mittag – auch am Nachmittag mussten die Feuerwehrleute immer wieder ausrücken.

Aufgrund der Vielzahl von einlaufenden Notrufen in der Feuer- und Rettungsleitstelle des Märkischen Kreises aus dem gesamten Kreisgebiet, wurde kurz nach 6 Uhr in der Feuer- und Rettungswache ein sogenannter „Meldekopf“ besetzt. 

Der Leiter der Feuerwehr, Markus Bauckhage, weitere Führungskräfte und speziell für solche Fälle ausgebildete Disponenten der Feuerwehr koordinierten und priorisierten Hilfeersuche der Bevölkerung. Insgesamt 21 Einsätze wurden bis 10 Uhr abgearbeitet. Erst dann hatte sich die Lage zunächst insoweit entspannt, als dass die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr auf ein normales Niveau zurückgefahren werden konnte. Insbesondere umgestürzte Bäume auf Gemeinde- oder Landstraßen sorgten für entsprechende Einsätze. 

So musste die Feuerwehr gegen 9.30 Uhr zum Beispiel auf der Kreisstraße 5 in Richtung Landemert einen kleineren Baum zersägen. Auch auf dem Weg in Richtung Pasel über das Tanneneck sind mehrere Bäume umgeknickt, sodass die Strecke nun wieder gesperrt ist. Aber auch der Anstieg der Bachläufe und Gewässer sorgten für entsprechende Einsätze. 

Mit Sandsäcken gelang es den Einsatzkräften gestern, ein Überlaufen des Elsebaches an einer Firma an der Posenschen Straße zu verhindern.

Ein Industrieunternehmen an der Posenschen Straße drohte durch den naheliegenden Pegelstand des Elsegewässers zu überfluten. Hier brachte die Feuerwehr Sandsäcke zur Einsatzstelle, um dieses zu verhindern, was auch gelang. Die Terrasse der Lennepromenade in Eiringhausen stand vollkommen unter Wasser und konnte nicht mehr betreten werden. 

Der Regen sorgte auch für einen Pegelanstieg der Oestertalsperre, sodass – wie dann vorgesehen – über den Überlauf überschüssiges Wasser abgegeben wurde. Die Polizei musste in Plettenberg gestern zu zwei Verkehrsunfälle ausrücken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare