Generationen- und Familientag im Wieden bei strahlenden Sonnenschein gut angenommen

Ein bunter Tag für junge und ältere Plettenberger

+

Plettenberg - Der Wieden war bunt am Samstagnachmittag. Pünktlich zum Start um 12 Uhr hatten sich nicht nur viele Plettenberger auf dem Weg zum Generationen- und Familientag gemacht, auch die Sonne strahlte bis zum Veranstaltungsende.

Es wimmelte nur so von spielenden Kindern, die sich hauptsächlich vor dem Jugendzentrum aufhielten. Dort wurden neben Kinderschminken, Dosenwerfen und Co auch mehrere Spielparcours aufgebaut, die die kleinen Besucher dankend annahmen. Auch ein nostalgisches Kinderkarussell sorgte für Spaß. 

Etwas weiter oben, am Wiedenpavillon, tummelten sich vor allem die kleinen Jungs, um das große Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr. Jeder der wollte, durfte einmal probesitzen. „Wir wollen natürlich gerne auch neue Mitglieder werben, aber leider ist das nicht immer so leicht“, erklärte Feuerwehrmann Andreas Gritschke. Das liege hauptsächlich daran, dass viele potenziell Interessierte durch ihren Beruf zeitlich so eingeschränkt seien, dass kaum noch freie Zeit für ein solches Ehrenamt bliebe. Dennoch habe man schon Kandidaten gefunden, die sich für eine Mitgliedschaft interessieren würden.

Hauptorganisatorin Christiane Wilk freute sich, dass der Tag wieder gut angenommen wurde: „Wir sind sehr zufrieden. Es könnten noch mehr Besucher da sein, aber die Stände sind durchgehend gut besucht“. Ärgerlich seien kurzfristige Absagen gewesen – sowohl von Künstlern, als auch von Mitgliedern des Organisationsteams. 

Bilder vom Generationen- und Familientag in Plettenberg

„Es ist schade, uns ist ein kompletter Block im Bühnenprogramm weggebrochen“, erklärte sie. So sei der Auftritt der Musikschule Cofidato und auch der Poetry-Slam entfallen. „Krankheitsbedingt mussten wir auch auf unseren eigentlichen Moderator verzichten, für den glücklicherweise Bernhard Schlütter eingesprungen ist“, so Wilk. „Aber trotzdem haben wir genug zu bieten und den Leuten wird es gar nicht auffallen“, war die Organisatorin zufrieden.

Das Bühnenprogramm hatte auch für jeden etwas mit im Gepäck. Besonders beliebt waren die Tänze der Kindergartenkinder und die des des Ipirotischen Kulturvereins. Aber auch die Gesangseinlagen der Popgesangsklasse der Musikschule Lennetal und die heimatlichen Klänge der Rentnerband sorgten für Unterhaltung. 

„Besonders gut war auch die Modenschau von Ditib und dem marokkanischen Kulturverein, bei der die Kinder traditionelle Kleidung aus ihrer Heimat zeigten“, sagte Christiane Wilk. Ein weiterer Höhepunkt für jeden Besucher waren sicherlich auch die Essensstände, an denen sich zwischenzeitlich Schlangen bildeten. Die Speisekarte konnte sich durchaus sehen lassen, vor allem der marokkanische Kulturverein bot köstliche, orientalische Spezialitäten an, die schnell Abnehmer fanden. Aber auch sonst wurde jeder Hungrige fündig. Ob frische Waffeln oder Herzhaftes – das Angebot war wirklich groß. 

Auch die Senioren kamen beim Generationen- und Familientag nicht zu kurz. „Wir haben uns bei der MVG informiert, was es für uns finanziell für einen Unterschied macht, wenn wir bald auf unser Auto verzichten und auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen “, berichtete ein älteres Ehepaar. Man habe hier an vielen Ständen die Möglichkeit, sich über verschiedenste Themen kostenlos beraten und informieren zu lassen. Besonders die „Pflege-Oase“ sei dabei eine gute Anlaufstelle für die Senioren. Dort stellten sich die heimischen Pflegeeinrichtungen an verschiedenen Ständen vor.

Im Ratssaal konnten sich die Besucher die Fotoausstellung „Was heißt schon alt in Plettenberg?“ anschauen. Die Bilder zeigen einige Senioren aus der Vier-Täler-Stadt und ihr „besonderes Hobby“. „Wir haben schon überlegt, ob wir die Fotos eventuell nach diesem Tag woanders ausstellen könnten. Das Interesse der Plettenberger ist auf jeden Fall da“, sagte die erste Vorsitzende der Seniorenvertretung, Dörte Kaul-Hentschel. Die Seniorenvertretung teilte sich den Ratssaal mit Günter Heerich vom Heimatkreis, der Bildervorträge über das alte Plettenberg zeigte. 

Im Rathaus-Café durften sich die Gäste nachmittags mit internationalem Gebäck verwöhnen lassen.

Den Abschluss gegen 17.30 Uhr bildete der große Auftritt der „Swingin’ Kids“ der VocalFactory auf der Bühne vor dem Rathaus, der noch einmal von zahlreichen Plettenbergern aus allen Generationen genossen wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare