Diese Vorteile sieht die Stadt in der KulTour GmbH

+
Der Kulturkreis mit all seinen angeschlossenen Vereinen dürfte die Pressemitteilung über die KulTour GmbH mit Interesse lesen. Noch vor zwei Wochen sagte der Kulturkreis-Vorsitzende Günter Heerich (links) im ST: „Was da jetzt kommt? Wir stehen alle auf dem Schlauch.“

Plettenberg - Über Wochen und Monate waren Informationen um die neue KulTour GmbH rar. Was bekannt war: Die Stadtverwaltung möchte nach dem Abschied von Kulturamtsleiterin Barbara Benner im kommenden Januar den Kulturbereich neu aufstellen. Wie das geschehen soll, blieb der Öffentlichkeit und auch den Plettenberger Kulturvereinen lange unklar. Gestern schickte Bürgermeister Schulte die lange erwartete Pressemitteilung an die Heimatzeitung.

Es sei bereits vorweg genommen: Die wichtigsten Vorteile der neuen KulTour GmbH sind, dass Kompetenzen gebündelt, dass Steuern gespart und dass es einen zentralen Anlaufpunkt zum Beispiel auch für den Ticketverkauf in der Innenstadt geben soll. Die Heimatzeitung beantwortet nachfolgend mit dem Inhalt aus der Pressemitteilung die wichtigsten Fragen.

Wie stellt sich Situation im Kulturbereich aktuell dar? 

Die Stadt Plettenberg ist seit vielen Jahren in den Bereichen Kultur, Tourismus und Marketing in verschiedenen Organisationsformen unterwegs. Veranstaltungen werden sowohl vom städtischen Kulturbüro als auch vom Stadtmarketingverein (der hauptsächlich durch einen städtischen Zuschuss finanziert wird) durchgeführt. Darüber hinaus gibt es auch Lesungen und ähnliches in der Stadtbücherei. „Touristische Aktivitäten werden zum einen bei der Stadtverwaltung organisiert, als auch bei der stadteigenen AquaMagis GmbH“, erklärt der Bürgermeister. 

Warum wird nun eine KulTour GmbH gegründet?

 Die organisatorische Trennung der Kulturaufgaben macht laut Bürgermeister Schulte keinen Sinn, „zumal eigentlich alle Bereiche dasselbe Ziel haben – Plettenberg attraktiver zu machen“, schreibt Schulte. Die Trennung führe dazu, dass in jedem Bereich wenige Personen arbeiten und ein Ausfall durch Urlaub oder Krankheit sofort gravierende Auswirkungen habe. Dies könne durch eine Zusammenlegung des Personals gemindert werden. „Zudem können Verwaltungstätigkeiten effizienter zentral erledigt werden – so bleibt mehr Zeit für die Arbeit an den Veranstaltungen. Daher war es schon lange Zeit Wunsch aller Fraktionen im Rat, diese Bereiche zusammenzuführen und zu zentralisieren“, schreibt Schulte. „Um das zu erreichen, wurde vor einigen Wochen die sogenannte KulTour GmbH gegründet.“ 

Wie ist die KulTour GmbH aufgestellt? 

Laut Bürgermeister ist es geplant, 89 Prozent der Anteile an der AquaMagis GmbH zukünftig in diese KulTour GmbH einzulegen. Das bedeutet, dass zukünftig 89 Prozent der jährlichen Gewinnausschüttung der AquaMagis GmbH in diese neu gegründete GmbH fließen und zur Finanzierung der Aktivitäten im Bereich Tourismus, Marketing und Kultur zur Verfügung stehen. Die restlichen elf Prozent fließen weiterhin in den städtischen Haushalt und sollen dort zur Finanzierung der Zuschüsse an die kulturtreibenden Vereine dienen, da diese Zuschüsse wie bisher der politischen Entscheidung des Rates unterliegen sollen. „Diese Kombination bringt einen Steuervorteil mit sich. Bei einer Gewinnausschüttung der AquaMagis GmbH in Höhe von 800 000 Euro beträgt der Steuervorteil über 98 000 Euro – viel Geld, das sinnvoll in die Attraktivitätssteigerung der Stadt fließen kann“, schreibt Ulrich Schulte. 

Welche Veränderungen wird es für Veranstaltungen wie PleWo, Kultursommer und Co. geben?

 „Obwohl die GmbH mit diesem Steuervorteil viel erreichen kann, ist nicht vorgesehen, die gesamte Kultur- und Marketingarbeit in Plettenberg komplett auf links zu drehen“, erklärt Bürgermeister Schulte. Bekannte und beliebte Veranstaltungen des Kulturbüros und des Stadtmarketings sollen erhalten bleiben. Änderungen sollen – wenn überhaupt – behutsam und in Abstimmung mit allen Beteiligten erfolgen. So sei vorgesehen, die Vereine des Kulturkreises und den Stadtmarketingverein über einen Beirat in der KulTour GmbH in deren Arbeit einzubinden.

 Wann geht die KulTour GmbH an den Start? 

Die Gründung einer solchen Gesellschaft erfordere einiges an Arbeit und die endgültige Abstimmung über die Ausgestaltung sei noch nicht erfolgt, heißt es in der Pressemitteilung. So werde die Gesellschafterversammlung der KulTour GmbH ihre Gründungsversammlung erst Mitte Dezember durchführen. „Aus diesem Grunde ist die endgültige Abstimmung mit dem Kulturkreis und dem Stadtmarketingverein noch nicht erfolgt. Ebenso wurden noch keine Informationen an die Presse herausgegeben. Bevor man mit anderen diskutiert oder Presseerklärungen heraus gibt, sollte das Konstrukt im Wesentlichen stehen“, schreibt das Stadtoberhaupt. Auch im kommenden Jahr werde sich die KulTour GmbH noch einige Monate in einer Findungs- und Entwicklungsphase befinden. „Sie wird also nicht pünktlich zum 1. Januar 2019 in allen Aufgabenbereichen starten.“

Wo soll die KulTour GmbH ihren Sitz haben? 

Die Findungs- und Entwicklungsphase gelte auch für die Raumfrage. Schulte meint: „Gerade wenn der Bereich Tourismus ausgebaut werden wird, macht eine zentrale Anlaufstelle in der Innenstadt Sinn.“ Nach seiner Vorstellung könnten später einmal zum Beispiel Karten für kulturelle Veranstaltungen oder Wanderpläne erworben werden. Ebenso kämen Buchungen fürs AquaMagis-Resort hier in Betracht. 

Wer wird Chef der neuen KulTour GmbH? 

„Personell wird die neue GmbH von Kämmerer Jens Groll und dem Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Uwe Allmann geleitet“, berichtet der Bürgermeister. Darunter werde eine interne Leitung eingerichtet, die zum Teil Aufgaben von Barbara Benner übernehmen soll, aber sich auch um die Zusammenführung der einzelnen Bereiche kümmert und Kontakte zur heimischen Industrie herstellen soll, damit neue und bestehende Veranstaltungsformate auch mit Sponsoring gefördert werden können. Die Entscheidung über die Besetzung dieser Leitungsstelle sei aber noch nicht erfolgt. Auch das ist ein Grund, warum die KulTour GmbH in 2019 nicht sofort mit voller Kraft loslegen wird. 

Wird die KulTour GmbH auch Auswirkungen auf die Stadtbücherei haben? 

Zum Team der neuen KulTour GmbH gehören laut Schulte auch die Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei. „Aus personalrechtlichen Gründen bleiben sie zwar Angestellte der Stadt Plettenberg, die Stadtbücherei wird aber Bestandteil der KulTour GmbH und das Personal wird dorthin abgeordnet. Auf die Ausrichtung oder die Qualität der Stadtbücherei soll dies aber keine negativen Auswirkungen haben. Das Leistungsangebot bleibt erhalten“, heißt es abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare