Viele Plettenberger surfen nur im Schneckentempo

+
Was aussieht wie bunte Strohhalme, sind Rohre für moderne Glasfaserkabel, mit denen schon im Sommer viele Herscheider versorgt werden sollen.

Plettenberg - Schnelles Internet gehört heutzutage schon fast zur Grundversorgung. In Plettenberg sind hohe Geschwindigkeiten aber längst noch nicht die Regel.

Es gibt sogar Bürger, die noch das Gefühl haben, in der Steinzeit zu leben. So wie Anke und Michael Reichelt. Wenn die beiden Himmelmerter den Geschwindigkeitstest durchführen, dann kommen sie nicht selten auf etwa 1 Mbit pro Sekunde - ein miserabler Wert.

So wie dem Ehepaar geht es vielen Bürgern Plettenbergs. Das Süderländer Tageblatt hat die Lage vor Ort analysiert und schildert auch, wie es mit dem Breitbandausbau weiter geht.

Zu lesen ist der ganze Bericht mit einer Karte in der aktuellen Wochenendausgabe des Süderländer Tageblatt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare