In Rönkhausen

Großbrand nahe der Lenne: THW unterstützt Feuerwehr - Bahnstrecke wieder frei

Nach dem Großbrand in einem holzverarbeitenden Betrieb in Finnentrop-Rönkhausen war die Feuerwehr auch am Donnerstagmittag noch im Einsatz.
+
Nach dem Großbrand in einem holzverarbeitenden Betrieb in Finnentrop-Rönkhausen war die Feuerwehr auch am Donnerstagmittag noch im Einsatz.

Ein Großbrand in einer Holzverarbeitungsfirma sorgt am frühen Morgen für meterhohe Flammen. Die Bahnstrecke bleibt gesperrt. Der Einsatz zieht sich.

Update vom 25. März, 15.50 Uhr: Die Sperrung der Bahnstrecke zwischen Plettenberg und Finnentrop wurde um 15.30 Uhr aufgehoben. Das teilte die Deutsche Bahn mit. Vereinzelt kann es jedoch noch zu Verspätungen bei den Zügen der Linien RE 16 und RB 91 kommen.

Update vom 25. März, 13 Uhr: Auch knapp acht Stunden nach Ausbruch des Brandes in einem holzverarbeitenden Betrieb in Rönkhausen ist die Feuerwehr mit zahlreichen Kräften im Einsatz, wird inzwischen auch von zwei Trupps des THW unterstützt. „Die Löschmaßnahmen hatten Erfolg“, stellte Feuerwehrsprecher Tobias Hilgering am Mittag fest. Ein Ausbreiten des Feuers auf weitere Firmenteile konnte verhindert werden. Lediglich eine Halle und die dort gelagerten Hackschnitzel sind betroffen.

Mit Räumgerät zieht das THW Teile der zerstörten Halle auseinander, während die Feuerwehr von der Drehleiter aus den qualmenden Haufen Hackschnitzel weiterhin benetzt, damit das Löschwasser auch in die unteren Schichten vordringt. Auch die Untere Wasserbehörde ist vor Ort. Etwas Sorgen bereitet noch eine Mauer zur Bahnseite hin, die abgestützt werden muss. Deshalb bleibt die Ruhr-Sieg-Strecke auch weiterhin gesperrt. Eine Brandwache wird nach Ende der eigentlichen Löschmaßnahmen vermutlich noch längere Zeit an der Einsatzstelle bleiben müssen.

Großbrand in Finnentrop: Polizei prüft Zusammenhang zu weiterem Feuer

Die Kreispolizeibehörden aus dem Kreis Olpe und dem HSK ermitteln nun in „enger Zusammenarbeit“, ob es einen Zusammenhang zwischen dem Brand in Rönkhausen und dem Brand in einem weiteren holzverarbeitenden Betrieb in Eslohe-Kückelheim am Mittwochabend gibt. Beide Firmen sind Luftlinie nur etwa 12 Kilometer voneinander entfernt. „Zur Brandursache können zurzeit noch keine Angaben gemacht werden“, teilte die Polizei am Donnerstagmittag mit. Ein Brandsachverständiger werde demnach in die Ermittlungen einbezogen. Die Schadenshöhe liegt „vermutlich im unteren sechsstelligen Bereich“, heißt es

Ein Großbrand in Finnentrop beschäftigte die Feuerwehr am Donnerstagmorgen.

Update vom 25. März, 9.36 Uhr: Noch immer ist die Feuerwehr wegen des Brandes in einem holzverarbeitenden Betrieb an der Bahnhofsstraße in Finnentrop-Rönkhausen schwer beschäftigt. Die Löscharbeiten dauern aktuell noch an, vor Ort befinden sich Einsatzkräfte mit Atemschutzmasken sowie das Technische Hilfswerk (THW) zur Unterstützung. Die Bahnstrecke, deren Freigabe zunächst für 9.30 Uhr angesetzt wurde, bleibt vorerst weiter gesperrt. Und das auch noch nach Beendigung der Löscharbeiten. Denn ein Bahntechniker muss überprüfen, ob ein Oberleitungsmast durch das Feuer nachhaltig beeinträchtigt wurde.

Großbrand in Finnentrop: Brennende Holzspäne lassen Flammen meterhoch lodern

[Erstmeldung vom 25. März, 6.30 Uhr] Rönkhausen - Dramatische Szenen mitten in der Nacht: In Rönkhausen kam es in einem holzverarbeitenden Betrieb an der Bahnhofstraße zu einem Großbrand. Holzspäne hatten aus bislang unbekannter Ursache Feuer gefangen und ließen die Flammen meterhoch über dem Firmengelände lodern. Schon von weitem war das Feuer zu erkennen. Die Bahnstrecke musste gesperrt werden, Verletzte gab es nach ersten Erkenntnissen glücklicherweise nicht. Der Sachschaden wird allerdings immens sein.   

StadtFinnentrop
LandkreisKreis Olpe
Fläche104,3 km²
Einwohner16.955 (31. Dez. 2019)

Um 4.30 Uhr waren die Einsatzkräfte alarmiert worden – die Einheiten Rönkhausen, Lenhausen, Finnentrop und Bamenohl waren schnell vor Ort - dazu unterstützten die Feuerwehr Plettenberg mit einer zweiten Drehleiter und die Einheit IuK (Information und Kommunikation) die Löscharbeiten.

Die Flammen loderten, als die Feuerwehr Donnerstagnacht beim Forstbetrieb Schröder auftauchte.

Das DRK Attendorn ist mit einem Rettungswagen vor Ort und stellt den Eigenschutz der Hilfskräfte sicher. Über die Lenne, eine Zisterne im Bereich des Betriebes sowie Hydranten konnten die Feuerwehrkräfte recht schnell eine Wasserversorgung aufbauen und die Flammen eindämmen. Etwa 80 Einstazkräfte sind vor Ort. Feuerwehr-Sprecher Tobias Hilgering: „Aufgrund dessen, was da brennt - Holzspäne, und derweiteren, wird der Einsatz sich vermutlich noch einige Stunde ziehen.“

Die Feuerwehr hatte beim Brand in Finnentrop alle Hände voll zu tun.

Wie die Notfallmanagerin der Deutschen Bahn mitteilte, bleibt die Bahnstrecke für den Personen- und Güterverkehr bis voraussichtlich 9.30 Uhr am Donnerstag voll gesperrt. Da von der Bahnseite aus die Löscharbeiten fortgesetzt werden sollen, wurden die Oberleitungen der Bahnstrecke von der Feuerwehr mit Erdungsstangen abgeerdet. Nach Angaben der Notfallmanagerin gilt die Streckensperrung seit 4.45 Uhr.

Die Feuerwehr Finnentrop ist hier mit einer Drehleiter im Einsatz. Auch die Feuerwehr Plettenberg spendete wegen der vielen Flammen Unterstützung mit einer weiteren Drehleiter.

Meinolf Schröder, Inhaber des Forstbetriebs Schröder, war erleichtert, dass niemand zu Schaden kam. In den Hallen seien Holzspäne gelagert worden. Wie es zu dem Feuer kam, konnte er sich nicht erklären. Stark in Mitleidenschaft gezogen wurde ein Container-Auflieger, der neben dem Brandherd stand und dessen Reifen angesichts der Hitzeentwicklung schmolzen. Der entstande Sachschaden dürfte im sechsstelligen Bereich liegen. Von dem Hallenkomplex blieben nur noch die Dacheindeckungen und ein paar alte Ziegelsteine übrig. 

Brand nahe der Lenne: Feuerwehr mit Großaufgebot im Einsatz

Dramatische Szenen mitten in der Nacht: In Rönkhausen kam es in einem holzverarbeitenden Betrieb an der Bahnhofstraße zu einem Großbrand.
Dramatische Szenen in der Nacht: In Rönkhausen kam es in einem holzverarbeitenden Betrieb an der Bahnhofstraße zu einem Großbrand.
Dramatische Szenen in der Nacht: In Rönkhausen kam es in einem holzverarbeitenden Betrieb an der Bahnhofstraße zu einem Großbrand.
Dramatische Szenen in der Nacht: In Rönkhausen kam es in einem holzverarbeitenden Betrieb an der Bahnhofstraße zu einem Großbrand.
Brand nahe der Lenne: Feuerwehr mit Großaufgebot im Einsatz

Wir berichten weiter.

Schon in der Nacht zuvor war es zu einem Feuer in einem holzverarbeitenden Betrieb im Hochsauerland gekommen*. Ob es einen Zusammenhang gibt, müssen nun die Ermittlungen klären. - *sauerlandkurier.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare