Betriebsunfall in Oesterau: Mann schwer am Bein verletzt

+
Ein Betriebsunfall sorgte heute Vormittag für einen Einsatz der Plettenberger Feuerwehr.

Plettenberg - Am Donnerstagvormittag rückte die Feuerwehr zu einem Betriebsunfall  in Oesterau aus. Zunächst war von einer "eingeklemmten Person" die Rede.

Laut Feuerwehr wurden gegen 11.20 Uhr die Einheiten Feuer- und Rettungswache, der Rüstzug aus Ohle sowie Holthausen und Oestertal alarmiert und machten sich auf den Weg zur Einsatzort Unterm Knebel.

Vor Ort angekommen gab es zwar einen verletzten Mitarbeiter eines dort ansässigen Abbruchunternehmens, eingeklemmt war dieser jedoch nicht, weshalb die nachrückenden Rettungskräfte ihre Einsatzfahrt umgehend abbrechen konnten. 

Die Feuerwehr vermutet folgenden Hergang: Ein Mitarbeiter war vermutlich in der Maschinenhalle eines Abbruchunternehmens auf eine dort abgelegte Baggerschaufel geklettert und von dieser gestürzt. Dabei zog er sich eine möglicherweise schwerere Beinverletzung zu und informierte daraufhin per Handy einen Kollegen.

Dieser interpretierte die Notlage des Verletzten vermutlich insoweit, als das sein Kollege unter einer Maschine eingeklemmt wäre. Entsprechend erfolgte der Notruf zur Leitstelle.

Die Kräfte der Feuer- und Rettungswache sowie der Plettenberger Notarzt versorgten das Unfallopfer und brachten den Mann mit dem Verdacht auf schwere Beinverletzungen in das Klinikum nach Lüdenscheid.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare