„Den Regen kann man doch einfach wegtanzen ...“

Beste Stimmung und „volles Haus“ bei der TuS-Schlagerparty Am Alten Markt

+
Am Samstagabend fanden nicht nur ältere Besucher den Weg zum Alten Markt. Mehrere Generationen feierten zu den deutschen Schlagerhits von früher und heute.

„Den Regen kann man doch einfach wegtanzen“, ruft die Frau lächelnd, als sie von ihrem Tanzpartner übers steinige Parkett gedreht wird. Sie ist eine von vielen gut gelaunten Partybesuchern, die am Samstagabend dem Regen trotzten.

Bei der TuS- Schlagerparty war niemandem anzumerken, dass den Tag über eigentlich eher ungemütliche Temperaturen herrschten. Viel zu gut war die Stimmung, die unterm Stephansdachstuhl aufgekommen war, denn DJ Dominik hatte mit den ausgewählten deutschsprachigen Schlagern voll ins Schwarze getroffen. 

Es war nicht zu übersehen, dass am besten die aktuellen Hits von Schlagersternchen Helene Fischer ankamen, aber auch die ein oder anderen Oldies ließen die gut gelaunten Gäste von jung bis alt auf die Tanzfläche strömen. Der ein oder andere musste sich zwar erst ein bisschen Mut antrinken, gegen 21.30 war jedoch das meiste Eis gebrochen, und nach und nach trauten sich auch die etwas zurückhaltenden Tänzer. 

Die Mitglieder des TuS Plettenberg waren voll motiviert bei der Sache, und die Fußball-Mannschaften waren mit einigen fleißigen Helfern mit dabei. Ob am Wertmarkenverkauf, hinterm Curry-wurst-Schneider, am Grill oder im großen Bierwagen hatte man stets ein Lächeln im Gesicht und den ein oder anderen flotten Spruch auf Lager, um die Gäste zum Lachen zu bringen. 

„Den Regen kann man doch einfach wegtanzen ...“

Das war am Samstag jedoch gar nicht so schwer, denn die gute Laune war den Besuchern anzumerken: „Es läuft alles super, ich bin total zufrieden. Es ist genauso voll wie letztes Jahr“, freut sich Jochem Ashoff, zweiter Vorsitzender, über die vielen Besucher unterm Stephansdachstuhl. Schon zum siebten Mal richte die Fußball-Abteilung die Schlagerparty aus, und man freue sich jedes Jahr, dass die Veranstaltung so viel Anklang fände. „Wir hatten natürlich unsere Bedenken, weil das Wetter so schlecht ist. 

Davon merkt man hier unter dem Stephansdachstuhl zum Glück nichts, und wir können im Trockenen feiern“, so Jochem Ashoff weiter. DJ Dominik (Heißler) war ebenfalls zufrieden mit dem Publikum und freute sich, dass die Tanzfläche je später es wurde, stets gut gefüllt war. 

Er war zum zweiten Mal mit von der Partie, denn von Live-Auftritten mit Bands hatten sich die Organisatoren verabschiedet: „Das kam irgendwann nicht mehr so gut an. Wir haben uns dazu entschlossen, nur noch deutsche Schlager zu spielen, was mittlerweile wirklich gut ankommt, wie man merkt“, erklärte Ashoff zur Musikauswahl. 

Und das Vorurteil, dass Schlager nur alte Leute anlocken, wurde am Samstag schnell wiederlegt, denn das Publikum war bunt gemischt und zog sogar Besucher aus den umliegenden Städten und Dörfern an. Ein toller Erfolg für den heimischen Sportverein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare