Heiße Hirsche, Gelenkschmiere & Zipfelmützen

+
Beste Stimmung herrschte bei den Besuchern des Hüttenzaubers an den Abenden des Wochenendes unter dem Stephansdachstuhl.

Wer am Wochenende Kurs in Richtung Stephandachstuhl nahm, traf dort auf ein kleines Winterwunderland. Die kunstvoll dekorierten Hütten rahmten lichterfüllt den Platz ein, viele leckere Getränke luden zum gemütlichen Verweilen. Höhepunkt für die Kleinen war sicher der Besuch des Nikolauses am Sonntag.

Bunte Lichterketten an den Hüttenfassaden, Tannengrün soweit das Auge reicht und leuchtende Hirsche auf den Dächern. Die „Hüttenbewohner“ hatten einiges aufgefahren, um die Besucher des zwölften Hüttenzaubers wieder in ihren Bann zu ziehen. Unterstützt vom Wettergott, der es mit weitestgehend trockenem Wetter wirklich gut meinte, stand einem ausgelassenen Wochenende im „Hüttendorf“ nichts mehr im Wege.

Am Stand vom „Heißen Hirsch“ hätte das Motto an diesem Wochenende lauten können: Wer zu spät kommt, verpasst das Beste, denn am frühen Samstagabend waren hier bereits einige Getränke nicht mehr zu bekommen – ausverkauft. Die Hüttenbetreiber, die mittlerweile das achte Mal mit dabei sind und ihre Getränke extra aus dem Bioladen beziehen, freute es: „Wir sind super zufrieden, es läuft richtig, richtig gut.“

Im Laufe der Abende füllte sich der Platz vor den Hütten immer mehr, sodass an ein Durchkommen fast nicht mehr zu denken war. Da konnte es auch schonmal passieren, dass man plötzlich irgendwo „feststeckte“. Vor allem direkt vor den Hütten standen die Menschen oftmals dicht an dicht. Doch gerade diese kuschelige Atmosphäre verleiht dem Hüttenzauber immer etwas Besonderes. Es hat etwas von Gemütlichkeit, von Geselligkeit, von Plauderatmosphäre.

Besucherin Eva Betzler war nicht nur von der Musik und der guten Stimmung begeistert, sondern auch von der trinkbaren „Zipfelmütze“, einer Likörmischung mit Kaffee und Sahne, die im Reagenzglas am Stand des SC Plettenberg gereicht wurde. Auch diese „Hüttenbewohner“ waren zufrieden mit dem Verlauf des Abends. Wem das Stehen vor den Hütten im Laufe des Abends auf die Gelenke schlug, der konnte sich am „TherapieZauber“-Stand mit einer „Gelenkschmiere“ oder einem „Muskelbooster“ weiterhelfen lassen.

Vor allem der Freitagabend hatte es in sich. „Wir kommen mit der Gelenkschmiere fast gar nicht hinterher“, berichtete Friederike Pfeifer, während sie zusammen mit Kollegin Elena Longhitano gut gelaunt ein weiteres Tablett Pinnchen mit cremiger gelber „Gelenkschmiere“ füllte. „Es freut uns, dass unsere Kreationen genauso gut ankommen wie im letzten Jahr.“

Pierre Baltins von ProLight Plettenberg sorgte mit seiner bunten Mischung aus Charts, Schlagern und Après-Ski-Partymusik für beste Stimmung bei den Gästen. Da bei so viel Feierei das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen darf, gab es in einigen Hütten leckere Gaumenschmäuse wie Crêpes, Rosmarinkartoffeln oder auch ganz klassisch Pommes.

Der gestrige Sonntag gehörte dann ganz den Kindern: Am Nachmittag hatte der Nikolaus sich seinen Sessel unter dem Dachstuhl bereit gestellt, um Lieder, kleine Gedichte oder einfach nur Weihnachtswünsche entgegen zu nehmen. Bei so viel guter Stimmung kann man sich jetzt schon auf das nächste Jahr freuen.

Nadine Statzner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare