Benefizkonzert des Lions-Hilfswerks begeistert Zuhörer in voller Laurentiuskirche

Plettenbergs Nachwuchs singt

+
In der voll besetzten Laurentiuskirche hatten die Swingin’ Kids ihren großen Auftritt.

PLETTENBERG - Nahezu einschüchternd könnte die Kulisse in der Laurentiuskirche auf die jungen Sänger und Klaviersolisten wirken, denn fast wie eine Wand muten die nahezu geschlossenen Stuhlreihen an, die von Familienangehörigen und Freunden besetzt sind.

Sie alle sind gekommen, um sich anzuhören, was ihre Kinder über die Musikschule Lennetal (Klaviersolisten) und in den Chören Swingin’ Kids und Soundsation (privat finanziert und ehrenamtlich verwaltet über den Verein VocalFactory) gelernt und umgesetzt haben. 

Das Forum bietet ihnen das Lions-Hilfswerk Plettenberg, dessen Mitglieder unter der Präsidentschaft von Dr. Markus Krummenerl bereits zum dritten Mal ein Benefizkonzert zugunsten der musikalischen Ausbildung von Kindern und Jugendlichen organisiert haben. 

In einem gemeinsamen Konzert der Musikschule Lennetal und der VocalFactory mit seinen Projektchören Swingin’ Kids und Soundsation singen und musizieren über 90 Kinder (aus den sechs Plettenberger Grundschulen) und Jugendliche Lieder und Werke aus Klassik und Moderne. 

Die Gelegenheit, ein Klavier auszuprobieren und aus der Nähe zu betrachten, wird in der Pause von einigen Kindern wahrgenommen. In der besonderen Akustik der Laurentiuskirche entwickeln die Vorträge eine besondere Atmosphäre. 

Ein gewisses Lampenfieber bei den Kindern, leise Aufregung vor dem großen Auftritt, schließlich will sich jedes Kind von seiner besten Seite zeigen – fast alles klappt bestens. Nach dem Auftritt strahlende Augen überall, sowohl auf Seiten der jungen Künstler als auch auf Publikumsseite. Applaus wird reichlich und stolz gespendet. 

Jan Philip Krach betritt den Altarraum, wo das Klavier steht. Er ist der Erste, der mit drei Klavierstücken von Mozart, Daquin und Purcell das ansprechende Programm beginnt. Seine Vorträge gelingen, schnell entschwindet der Nachwuchsmusiker wieder in die Bank zu seiner Mutter. Es folgt Alexander Rebrik mit „Von fremden Ländern und Menschen“ von Robert Schumann. 

Eine quirlige bunte Menge bahnt sich sodann den Weg zwischen den Bankreihen nach vorne. Es dauert halt ein wenig, bis 90 Kinder ihren Platz gefunden haben. Dann blicken alle konzentriert zu ihrem Dirigenten Christoph Ohm, der „seine“ Kinder gut im Griff hat. Aus frischen Kinderkehlen ertönen fröhlich „Musik sein“ von Wincent Weiss und „Wunderfinder“ von Alexa Feser. 

Im zweiten Programmabschnitt bringen die Kids noch einen „Englischen Mix“ und „Ist da jemand“ von Adel Tawil. Alles klappt wunderbar und stolz machen die Kinder nach Empfang ihres reichlich gespendeten Applaushonorars Platz für die nächsten Klaviersolisten Anna Dolgalova, Hannah Marie Schmidt, Lukas Rüger, Bruno Mueller-Töwe und Thomas Jaques, die ihre Stücke aus Moderne und Klassik ausgewählt haben. 

Mit dem Ensemble „Soundsation“ (Jugendliche ab Klasse fünf, derzeit elf Sängerinnen) tritt ein weiteres Chorprojekt der VocalFactory auf. Glockenklar erklingen die Stimmen in einem Disney-Medley aus der Filmmusik zu „Aladdin“, „Tarzan“, „Pocahontas“ und „Rapunzel“. Gefühlvoll wird aus dem Soundtrack zu „Der Club der roten Bänder“ das Lied „We are“ wiedergegeben. Mit „Diamonds“ der Top-Chartlist-Sängerin Rihanna beschließen die jungen Sängerinnen ihren Vortrag. 

Die Konzertbesucher zeigen sich begeistert von der Musikalität aller Nachwuchsmusiker und überbringen ihr Lob stellenweise mit stehenden Ovationen. Wie in den Vorjahren wird der Überschuss (aufgerundet durch das Lions- Hilfswerk) wieder zweckgebunden der Musikschule und der VocalFactory zur Verfügung gestellt, um die musikalische Ausbildung der Kinder und Jugendlichen im Raum Plettenberg weiter zu unterstützen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.