Große Fragezeichen

Corona im MK: Wir sagen, wie es mit den Foodtrucks weitergeht

+
Keine Leckereien zum Mitnehmen: Der Plettenberger Foodtruckstop - hier ein Artchivbild - wird wegen der Corona-Pandemie nun doch abgesagt.

Mit dem Foodtruckstop fällt eine weitere Veranstaltung der Corona-Pandemie zum Opfer. Das für Freitag, 6. November, geplante Event wurde nun von der KulTour GmbH abgesagt. Am Candelight-Shopping, das parallel stattfinden sollte, will man allerdings festhalten.

Plettenberg - Einen Foodtruckstop wird es selbst in der bereits abgespeckten Version – weniger Foodtrucks, weder Feuershow noch Musikprogramm – in diesem Jahr nicht geben. Sieben Foodtrucks in der Innenstadt, viele Menschen, die sich beim Anstehen möglicherweise nicht an Maskenpflicht und Mindestabstand halten und die Leckereien vielleicht schon an Ort und Stelle verspeisen und nicht erst im dafür vorgesehenen Bereich auf dem Kirchplatz – das ist ein Szenario, das man angesichts steigender Infektionszahlen unbedingt vermeiden wollte.

 Somit kommt die Absage der Veranstaltung durch die KulTour GmbH nicht überraschend. „Man konnte sich das fast schon denken, dass wir den Foodtruckstop absagen müssen“, sagt Geschäftsführerin Sylvia Eick enttäuscht. Dass es nun zur Absage kommt, habe sich durch die Entwicklung des Infektionsgeschehens abgezeichnet. Eine Umsetzung der Hygienemaßnahmen wäre sehr schwierig geworden, eine Erfassung und Nachverfolgung der Kontakte ebenso.

 „Die Gäste wären aus allen möglichen Orten gekommen, das könnten wir nicht regulieren“, so Eick. Auch wie viele gekommen wären, habe man nicht absehen können. Eine Durchführung hätte man somit nicht verantworten können, erklärt sie, denn: „Die Gesundheit steht im Vordergrund.“ Die betroffenen Teilnehmer des Foodtruckstops sollen noch informiert werden.

Den anderen Teil der Doppelveranstaltung – parallel soll am Freitag, 6. November, von 16 bis 21 Uhr das Candlelight Shopping stattfinden – will man dagegen versuchen zu retten. Im Gegensatz zum kulinarischen Teil ließen sich Hygienemaßnahmen bei den teilnehmenden Einzelhändlern besser umsetzen. Je nachdem, wie sich die Infektionslage weiterentwickelt, sei natürlich immer noch eine kurzfristige Absage auch des Candlelight-Shoppings möglich, betont Sylvia Eick. 

Das gilt auch für zwei in Kürze anstehende Kulturveranstaltungen: Das vom Bachforum organisierte Konzert des Alinde-Quartetts am Sonntag, 1. November, um 18 Uhr im Ratssaal, und das Stück „Exit Casablanca“ des NN-Theaters am Donnerstag, 12. November, um 20 Uhr in der ASG-Aula, können weiterhin stattfinden. Es müsse allerdings nun eine Mund-Nase-Bedeckung auch während der Veranstaltung getragen werden, so Eick. Für beide Veranstaltungen gibt es noch Restkarten. Für das Bachforum-Konzert sind noch acht Karten erhältlich, für die Vorstellung des NN-Theaters gibt es noch neun Einzelplätze und zweimal Doppelplätze. Erhältlich sind diese in der Geschäftsstelle der KulTour GmbH an der Kaiserstraße 9.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare