1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

Beim Verband bereits abgemeldet: Chor im MK vor ungewisser Zukunft 

Erstellt:

Von: Hartmut Damschen

Kommentare

Dieses Bild von den Vorstandswahlen verdeutlicht das Grundproblem des MGV Eiringhausen, das zugleich viele Chöre beschäftigt: Die Zahl der aktiven Sänger ist in den letzten Jahren zurückgegangen, der Nachwuchs fehlt.
Dieses Bild von den Vorstandswahlen verdeutlicht das Grundproblem des MGV Eiringhausen, das zugleich viele Chöre beschäftigt: Die Zahl der aktiven Sänger ist in den letzten Jahren zurückgegangen, der Nachwuchs fehlt. © HARTMUT DAMSCHEN

„Schön wäre es, wenn wir weitermachen könnten“, seufzte Hubert Schmoll, Vorsitzender des Männergesangvereins Eiringhausen 1872/99, am Samstag bei der Jahresmitgliederversammlung im Gemeindesaal der Evangelischen Kirchengemeinde Eiringhausen. Diese wurde von Zukunftssorgen begleitet.

Plettenberg – Corona- und altersbedingt reduzierte sich der Verein in den letzten beiden Jahren um einige Mitglieder. Nur noch 20 aktive Sänger zählt der Verein, der sich bereits beim Chorverband NRW abgemeldet hat. „Ein Chor hat auch den Auftrag öffentliche Konzerte zu gestalten. Um für Konzerte gut aufgestellt zu sein, brauchen wir durchgängig die Besetzung aller Stimmen. Die Schwachstelle, wie in fast allen Chören, ist die Besetzung bei den ersten Tenören. Mit unseren derzeit 20 Aktiven können wir keine Konzerte mehr geben“, erklärte Chorleiter Herbert Wilberg.

In der Versammlung sollte die weitere Ausrichtung besprochen werden. Die Wahlen ergaben bei zwei Vorstandsmitgliedern, dass sie ihre Aufgabe im Vorstand definitiv mit dem Datum 31. Dezember 2022 beenden werden, dem Verein aber als Sänger weiterhin zur Verfügung stehen würden.

Fest verabredet wurde, dass es in diesem Jahr zwei Kirchen-Auftritte geben wird: Am 16. Oktober in der Kirche St. Johann Baptist der Kath. Kirchengemeinde Eiringhausen und am 23. Oktober in der Evangelischen Johannis-Kirche Eiringhausen. Diese Auftritte sollen ein Dank für 150 Jahre Singen des MGV Eiringhausen an die treuen Freunde und Gäste des Vereins sein.

Nach den Konzerten wird in einer außerordentlichen Sitzung über ein Weiterbestehen oder über die Auflösung des MGV Eiringhausen entschieden. Voraussetzung für ein Weiterbestehen ist, dass bei der dazu erforderlichen Wahl auch wieder ein der Satzung und den Vereinsregeln entsprechender Vorstand zustande kommt.

Die Chorproben gehen zunächst bis zu den Kirchenauftritten unverändert weiter. Das aktive Mitglied Adolf Wehr soll darüber hinaus einen Vorschlag zu einem gemeinsamen Ausflug machen.

Vorstandswahlen

Vereinbarungsgemäß musste der gesamte Vorstand der Eiringhauser Sänger neu gewählt werden. Herbert Wilberg übernahm die Aufgabe des Wahlleiters, bis dass der erste Vorsitzende gewählt war. Folgende Personen wurden gewählt. 1. Vorsitzender: Hubert Schmoll. 2. Vorsitzender: Hans Beier. 1. Schriftführer: Klaus Eckardt. 2. Schriftführer: Heinrich Büchter.

1. Kassierer: Bernd Schlotmann. 2. Kassierer: unbesetzt. 1. Notenwart: Berthold Schwarz. 2. Notenwart: Gerd Pätzold. Beisitzer: Markus Mücke, Horst Hiekel, Hubert Siemer und Heinrich Büchter.

1. Fahnenträger: Reiner Grefe. 2. Fahnenträger: Gerd Pätzold. Kassenprüfer: Horst Hiekel mit Berthold Schwarz.

August Höhenberger wurde vom Verein für 40 Jahre Singen im MGV mit einer Urkunde geehrt. Christa Brauckmann und Marlies Hagemann sind seit 25 Jahren fördernde Mitglieder und wurden in der Folge somit zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Bernd Schlotmann konnte von einer ausgeglichenen Kassenlage berichten, die von Kassenprüfer Horst Hiekel bestätigt wurde. Der Mitgliedsbeitrag bleibt unverändert bei 72 Euro pro Jahr.

Auch interessant

Kommentare