Tempo 50 wieder ab Samstag?

Beginn der Tunnel-Arbeiten 

+
Die insgesamt 23 Einläufe der Entwässerungsanlage werden in den nächsten Tagen immer nachts erneuert.  

Plettenberg - Das Ende von Tempo 30 im Tunnel rückt in greifbare Nähe: In der Nacht von Montag auf Dienstag fiel der Startschuss für die Arbeiten an der Entwässerungsanlage. 23 Einläufe müssen insgesamt erneuert werden. 

„Wir hoffen, Ende der Woche fertig zu sein“, sagte der überwachende Mitarbeiter von Straßen.NRW vor Ort im Gespräch mit der Heimatzeitung. Am Abend ist alles minutiös geplant: Ab 20 Uhr wird der Tunnel gesperrt, Baken versperren die Zufahrten, die Warnleuchten blinken. 

Bis 6 Uhr morgens bleibt der Tunnel gesperrt. Fünf Mitarbeiter der ausführenden Firma STH Hüttental GmbH entfernen dann immer nachts zuerst den oberen Teil der Einläufe. Danach fräsen sie den im Beton verankerten Metallrahmen der Einläufe sowie den Beton auf einer Tiefe von rund zwei Zentimeter ab. In diese Aussparung setzen die Mitarbeiter dann die neuen Edelstahlplatten bündig ein und verschrauben diese fest – diese neue Konstruktion soll deutlich besser und länger halten, als die alten Einläufe. Läuft alles nach Plan, schaffen die Mitarbeiter fünf Einläufe in der Nacht. Diese Arbeiten sind körperlich anstrengend und zeitintensiv. 

Mit Baken wird die Zufahrt zum Tunnel auf beiden Seiten versperrt.


Dennoch zeigten sich die Mitarbeiter zuversichtlich: „Wir hoffen, dass wir die Arbeiten in dieser Woche schaffen“, erklärte ein Mitarbeiter. Erfreulich sei, dass lediglich bei drei Einläufen auch die Betoneinfassungen defekt seien und erneuert werden müssten, wie die Mitarbeiter am Montagabend erklärten. „Bis jetzt läuft es gut“, lautete das vorläufige Fazit des leitenden Mitarbeiters. 

Arbeiten im Hestenbergtunnel in Plettenberg

Morgens gegen fünf Uhr packen die Mitarbeiter ihre Arbeitsgeräte zusammen, damit der Tunnel passend zum Berufsverkehr wieder offen ist – so wird es auch in den nächsten Tagen sein. Zwischen 20 Uhr und 6 Uhr bleibt der Tunnel vorerst gesperrt, bis die Arbeiten abgeschlossen sind. Seit Herbst herrscht im Tunnel Tempo 30, da die Einläufe sich zu lösen drohten und damit zu einer Gefahr für Autofahrer geworden sind. Gerade Autofahrer müssen bei der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 Kilometer die Stunde Nerven beweisen. Klappt alles, ist das zum Wochenende – endlich – Geschichte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.