Ausstellung und Bürgerschoppen locken Besucher in die Innenstadt

+

Plettenberg - Die Organisatoren der Werkstatt Plettenberg und des Kulturbüros konnten mit der Eröffnung der Ausstellung „Kunst in der City“ genauso wie mit dem Bürgerschoppen des Kultursommers am Freitagabend zufrieden sein. Um kurz nach 18 Uhr hatte sich das Büro von Architekt Manfred Gärtner an der Wilhelmstraße gut gefüllt.

Nachdem Werkstatt-Mitglied Volker Hauer dort die Ausstellung eröffnet hatte, schwärmten die Besucher aus: in den Keller des Büros, in dem es ein unheimlich anmutendes Kinderbett und ein morbides Puppenhaus zu bestaunen gab; in das benachbarte Haus zur Sonne, in der kurzerhand Mitglieder des Vereins ihre Werke aufgebaut hatten; zu Lederwaren Seuster, wo die Künstlerin Johanna Winkelgrund ein Bild im Schaufenster platziert hat; und zum Café Ochtendung, in dem sieben der zehn Künstler ausstellen. 

Heute kann die „Kunst in der City“ von 11 bis 18 Uhr, morgen von 11 bis 16 Uhr besichtigt werden. Nach der Ausstellungseröffnung war der Weg bis zum Bürgerschoppen am Stephansdachstuhl nicht mehr weit. Eine Neuerung war der spätere Beginn um 19 Uhr, durch den mehr Besucher als in den letzten Jahren kamen. 


Seit 23 Jahren begleitet Kulturamtsleiterin Barbara Benner die Veranstaltung, doch gestern war es das erste Mal, dass sie das Bierfass zum Veranstaltungsbeginn persönlich angestochen hat. Bürgermeister Ulrich Schulte und seine Vertreter waren verhindert. Im Anschluss sorgten die drei Frontfrauen von „Zauberhaft“ für Stimmung am Alten Markt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare