1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

Aurel schließt Filiale in Werdohl - was das für Plettenberg bedeutet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Volker Griese, Georg Dickopf

Kommentare

Die Aurel-Filiale neben der Christuskirche ist derzeit baustellenbedingt nur schwer erreichbar und hat personalbedingt eingeschränkte Öffnungszeiten. Das soll sich aber ab Ende November ändern.
Die Aurel-Filiale neben der Christuskirche ist derzeit baustellenbedingt nur schwer erreichbar und hat personalbedingt eingeschränkte Öffnungszeiten. Das soll sich aber ab Ende November ändern. © Grein, Dirk

Am Montag hat das Familienunternehmen Aurel, das in dritter Generation seit 1994 von dem Diplom-Kaufmann Rainer Eiden geführt wird, mitgeteilt, dass die seit 2002 bestehende Filiale in Werdohl am 31. Dezember für immer schließen werde.

Plettenberg/Werdohl – „Diese Entscheidung ist der Inhaberfamilie nicht leichtgefallen, war aber alternativlos, da kein neuer Mietvertrag über eine reduzierte Fläche abgeschlossen werden konnte“, heißt es in der Mitteilung. Ab Januar 2021 sollte die aus zwei Teilen bestehende Fläche auf den linken Teil reduziert werden, um so mit reduzierter Fläche und Kosten durchstarten zu können. „Leider scheiterten diese Planungen, sodass nun die Filiale am Jahresende geschlossen wird“, erklärte Eiden.

Eiden: „Seit Schließung des WK Warenhauses und des Schuhgeschäftes Brockhaus finden immer weniger Passanten den Weg zum Shoppen in die Innenstadt.“

Corona-Pandemie verstärkt Trend

Diese Entwicklung sei durch die Lockdowns während der Corona-Pandemie noch einmal verstärkt worden. „Diese Entwicklung wurde auch von den Mitarbeitern der Filiale in Werdohl nahezu täglich beobachtet“, teilte Eiden mit.

Alle Geschenkgutscheine können auch nach Schließung der Filiale in Werdohl in den verbleibenden elf Verkaufsstellen eingelöst werden – so zum Beispiel in Plettenberg. Denn in Plettenberg läuft alles weiter wie bisher. Aufgrund von Personalnotstand hat die nach Attendorn älteste Aurel-Filiale derzeit allerdings nur vormittags geöffnet. „Wir haben während der Schließung in der Corona-Pandemie einige Mitarbeiter verloren, die einen Job in der Gesundheitsbranche angenommen haben“, sagt Eiden, der deshalb neue Mitarbeiter/innen in Festanstellung und mit flexiblen Arbeitszeitmodellen sucht.

Was für die Werdohler Innenstadt schlecht ist, entspannt auf der anderen Seite die Personaldecke in Plettenberg, wo man ab Ende November wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten zurückkehren will.

Plettenberger Filiale gibt es seit 1992

Die Plettenberger Aurel-Filiale gibt es seit 1992 im Schatten der Christuskirche. Mit den Umsätzen dort sei man grundsätzlich zufrieden, betonte Eiden. Bedauerlich sei, dass die Filiale in Plettenberg derzeit wegen der laufenden Innenstadtsanierung nur schwer zu erreichen sei, aber das sei ja hoffentlich bald vorbei.

Grundsätzlich würde sich Rainer Eiden neue Geschäfte in der Plettenberger Fußgängerzone wünschen. „Hauptsache Frequenz“, so der Inhaber der Kette, die neuerdings auch einen eigenen Online-Shop betreibt.

„Wenn wir ein Produkt nicht haben, wird es bestellt und auf Wunsch direkt zum Kunden nach Hause geliefert“, sagte Eiden, der gegen die Online-Konkurrenz mit einer guten Beratung und einem eigenen Online-Shop punkten will.

Auch interessant

Kommentare