P-Kult: Volles Haus zum Auftakt

+
Der MGV Eiringhausen animierte die zahlreichen Besucher unter der Leitung von Chordirektorin Rosel Neumann gestern zum Mitsingen beim Auftakt des Plettenberger Kultursommers.

Plettenberg - Frank-Ulrich Sohn und Barbara Benner hatten am Sonntag viel zu tun, denn zum Auftakt des Plettenberger Kultursommers mussten zahlreiche zusätzliche Bänke und Stühle aufgestellt werden - so voll war es unter dem Stephansdachstuhl.

Die Kulturamtsleiterin war entsprechend angetan angesichts der großen Besucherresonanz: „Sommer, Sonne, Ferienzeit – das geht nicht ohne den Kultursommer“, fand Barbara Benner, die mit ihrem Team einmal mehr ein buntes Sommerprogramm für alle Daheimgeblieben geschnürt hat.

Zum Auftakt konnte man fleißig mitsingen, was auch ausdrücklich erwünscht war. Unter der Leitung von Chordirektorin Rosel Neumann stimmte der MGV Eiringhausen – der Frauenchor hatte kurzfristig absagebn müssen – viele bekannte Lieder an. 

Als der Udo Jürgens-Hit „Die kleine Kneipe“ und später das Lied „Du kannst nicht immer 17 sein“ gesungen wurden, stimmten über 300 Kehlen mit ein und machten den Kultursommerauftakt zu einem besonderen Gemeinschaftserlebnis, das mit Musikeinlagen von Markus Mücke und dem abschließenden Auftritt der “Romantic Sailors“ aus Iserlohn abgerundet wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare