‘Jeder macht hier was er will!’

+
Der neugewählte Vorstand der Sundheller Kleingärtner.

Plettenberg - Deutliche Worte fielen bei der Jahreshauptversammlung des Kleingärtnervereins An der Sundhelle am Samstagnachmittag. „Einige Gärten sind in einem katastrophalen Zustand“, ereiferte sich Joachim Jüttner, erster Vorsitzende des Vereins.

Manche Leute kämen nur zum Feiern, an Gartenpflege ließen sie es hingegen mangeln. Darum wurden 2017 auch nicht, wie sonst üblich, die drei schönsten Gärten prämiert. Vielleicht solle man die drei schlechtesten bewerten, da sei die Auswahl größer, bemerkte Jüttner spitz. Ähnlich harte Worte fand auch Kassiererin Birgit Pawlak bezüglich der Zahlungsmoral einiger Kleingärtner und am Ende der Jahreshauptversammlung entbrannte eine hitzige Diskussion über die Arbeitsverteilung und zu leistenden Pflichtstunden.

 Auf der einen Seite gebe es Gartenfreunde, die seit vier, fünf Jahren immer mit anpacken und andere, die sich Jahr um Jahr davor drücken, Unkraut zu jäten, Hecken zu schneiden oder kleinere Reparatur- und Ausbesserungsarbeiten zu übernehmen. Das könne so nicht weitergehen, war sich der Vorstand der Kleingärtner bei der Hauptversammlung einig. Inmitten dieser aufgeheizten Stimmung standen auch noch Wahlen an.

 „Ich weiß gar nicht, wofür dieser Verein noch einen Vorstand braucht; jeder macht hier was er will!“, beklagte Jüttner am Samstag. Vorstand lässt sich breitschlagen Eigentlich wollten weder er, noch die ebenfalls zu (Wieder-)Wahl stehende Schriftführerin Jutta Schwenk eine weitere Amtsperiode antreten, doch in Ermangelung an Alternativen und nach gutem Zureden von Seiten der recht zahlreich anwesenden Kleingärtner, ließen sie sich doch breitschlagen und wurden einstimmig wiedergewählt. 

Allerdings bestand der wiedergewählte Vorstand darauf, neue Beisitzer mit ins Boot zu holen. Dabei handelte es sich um Gregor Checinski, Sandra Kawalerowski und Andreas Steinhauer. Jüttner appellierte abschließend noch mal eindringlich an die Mitglieder des Sundheller Kleingärtnervereins, sich satzungsgemäß zu verhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare