1023 Plettenberger ohne Job

Leichter Rückgang der Arbeitslosigkeit

Sowohl in Plettenberg als auch in Herscheid hat sich die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen im April gegenüber dem März verringert.
+
Sowohl in Plettenberg als auch in Herscheid hat sich die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen im April gegenüber dem März verringert.

Die Zahl der arbeitslos gemeldeten Plettenberger und Herscheider hat sich im April – im Vergleich zum März – um nur 16 Personen verringert. 

Plettenberg/Herscheid - Dennoch ist ein Rückgang der Arbeitslosenquote im Vergleich zum April vergangenen Jahres zu beobachten: Beträgt diese derzeit 6,8 Prozent belief sie sich im April 2020 noch auf sieben Prozent.

„Es sind kleine Schritte, aber es zeigt sich, dass auch während der Pandemie Arbeitslosigkeit abgebaut werden kann. Der Arbeitsmarkt steht auch jetzt nicht still und ist aufnahmefähig“, fasst Sandra Pawlas, Chefin der Agentur für Arbeit, die aktuelle Situation auf dem heimischen Arbeitsmarkt zusammen.

Demnach sind im April 1 023 Menschen in Plettenberg ohne Job gewesen – sechs Personen weniger als noch im März. Im Vergleich zum April des Vorjahres sinkt die Zahl der arbeitslosen Plettenberger sogar um 56 Personen.

Auch in Herscheid hat sich die Zahl der Arbeitslosen im April reduziert – im Vergleich zum März um zehn Personen. Allerdings ist hier ein Anstieg von zwei Personen im Vergleich zum April 2020 zu beobachten.

Trotz der noch immer herrschenden Pandemie-Situation geht Pawlas davon aus, dass sich die Arbeitslosigkeit im heimischen Raum auch in den kommenden Monaten weiter reduzieren wird. „Da überwiegend Fachkräfte nachgefragt sind, wird die Weiterbildung arbeitsloser Personen auch weiterhin der Schlüssel zur Fachkräftesicherung sind“, erklärt Pawlas.

85 Ausbildungsstellen unbesetzt

Besonders stark betroffen von der Pandemie sind ausbildungswillige Jugendliche. Ihnen fehlt die Möglichkeit, sich umfangreich und in persönlichen Gesprächen über mögliche Ausbildungsstellen zu informieren. Unternehmen haben es dagegen ungemein schwieriger, sich als Ausbildungsort zu präsentieren. Und das schlägt sich auch auf die aktuellen Ausbildungszahlen nieder, die von der Agentur für Arbeit Iserlohn für Plettenberg und Herscheid gemeinsam betrachtet werden.

Demnach haben sich 123 Jugendliche aus der Vier-Täler-Stadt und der Ebbegemeinde an die Berufsberatung der Agentur für Arbeit gewandt, um einen Ausbildungsplatz zu finden. 64 Jugendliche sind noch unversorgt – 25 Personen weniger als ein Jahr zuvor. Dem stehen 174 gemeldete Ausbildungsstellen gegenüber, von denen aktuell noch 85 unbesetzt sind. Im Vergleich zum Vorjahr sind der Arbeitsagentur damit 36 Ausbildungsstellen weniger gemeldet worden als im selben Vorjahreszeitraum.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare