1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

Magnolie soll stehen bleiben: Neuer Parkplatz mit Ladestationen

Erstellt:

Von: Georg Dickopf

Kommentare

Solche Ladesäulen wie hier vor dem Werk in Bochum sollen auch auf dem neuen Parkplatz installiert werden.
Solche Ladesäulen wie hier vor dem Werk in Bochum sollen auch auf dem neuen Parkplatz installiert werden. © Dickopf, Georg

In Sachen Ladestationen für Elektroautos dürfte das Kaltwalzwerk Reinhold Mendritzki zu den Vorreitern in Plettenberg zählen. Derzeit entsteht ein neuer Parkplatz neben der ehemaligen Vieregge-Villa an der Herscheider Straße 103. Dort sollen weitere sechs Ladepunkte installiert werden. Insgesamt verfügt das Unternehmen dann über 46 Ladepunkte in den Mendritzki-Werken in Bochum (14) und Plettenberg (32).

Plettenberg –„Wir haben momentan rund 25 Firmenfahrzeuge, die über einen vollelektrischen oder einen hybriden Antrieb verfügen“, betonte Christian Sänger, Leiter Instandhaltung. Natürlich könnten auch sämtliche Mitarbeiter mit den entsprechenden Fahrzeugen an den Ladepunkten ihr Fahrzeug aufladen, was mit dem firmeneigenen Chip problemlos möglich sei.

Rund 100 000 Euro investiert die Mendritzki-Gruppe derzeit in den 300 Quadratmeter neuen Parkplatz, auf dem sechs Fahrzeuge Platz finden sollen. „Es wären auch mehr Parkplätze möglich gewesen, aber wir wollten die große Magnolie dort stehen lassen“, betonte Ralf Althoff, Kaufmännischer Leiter des Unternehmens.

Solche Ladesäulen wie hier vor dem Werk in Bochum sollen auch auf dem neuen Parkplatz installiert werden.
Solche Ladesäulen wie hier vor dem Werk in Bochum sollen auch auf dem neuen Parkplatz installiert werden. © Dickopf, Georg

Bereits in den nächsten Wochen soll der Parkplatz mit den Ladesäulen fertiggestellt werden. Bereits seit längerer Zeit wird die nebenan stehende Villa aus dem Jahr 1909, in der sich einst die Zahnarztpraxis von Dr. Dirk Plassmann und die Praxis von Dr. Malte und Dr. Sebastian Vieregge befanden, als Büro genutzt.

„Wir hatten zu wenig Büroflächen und haben nach dem Kauf das gesamte Haus dafür genutzt“, betonte Althoff. Den zur Villa gehörigen rückwärtigen Garten werde man mit seinen Brombeerhecken und Sträuchern naturnah belassen, um dort ein Insektenparadies zu bewahren.

Die Villa selbst werde ebenfalls noch verschönert und bekomme im nächsten Jahr ein komplett neues Dach. Möglicherweise werde man dabei auch eine Dachbegrünung durch das Plettenberger Startup MyGreentop ins Auge fassen.

Was den Bau des Logistikcenters auf dem ehemaligen Sportplatz Katzenbusch angeht, sei ein Baustart in jedem Fall für das Jahr 2023 geplant.

Was die wirtschaftliche Gesamtsituation angeht, spüre auch die Firma Mendritzki eine Zurückhaltung und geringere Abnahmemengen bei den Kunden. Als Konsequenz habe man für 20 Prozent der Mitarbeiter Kurzarbeit angemeldet.

Auch interessant

Kommentare