Das Land bürgt für das Krankenhaus

+
Freuen sich über die finanzielle Absicherung des Krankenhauses (v.l.): Bürgermeister Ulrich Schulte, Michael Henkenberens, Hartmut Tetling (beide Firmenkundenberater), Barbara Teichmann, Geschäftsführerin im Krankenhaus, Andreas Martin, Radprax-Geschäftsführer sowie Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Kai Hagen.

Die Übernahme des Plettenberger Krankenhauses ist gefühlterweise ein alter Hut, doch eigentlich war gestern der entscheidende Tag, denn erst jetzt steht das Krankenhaus finanziell auf sicheren Füßen.

„Ab sofort ist die langfristige Finanzierung des Krankenhauses für die nächsten zehn Jahre gesichert. Die Sparkasse hat uns Kredite gewährt und konnte dies, weil wir zusätzlich als Radprax MVZ dafür eine Landesbürgschaft bekommen konnten. Damit ist die Stadt Plettenberg komplett aus den Risiken raus“, erklärte Radprax-Geschäftsführer Andreas Martin im Krankenhaus. 

Auch Bürgermeister Ulrich Schulte zeigte sich dementsprechend erleichtert: „Mit der Bürgschaft werden nicht nur die zukünftigen Investitionen getätigt, sondern es werden auch die alten Darlehn des Krankenhauses abgelöst, für die bisher die Stadt Plettenberg als Bürge gerade gestanden hat. Die Herauslösung aus diesen Bürgschaften war essentieller Bestandteil des Kaufvertrages zwischen der Stadt Plettenberg und Radprax, das so dass die Krankenhausübernahme erst mit dieser Landesbürgschaft richtig rund wird, wir also die Übertragung unsere Anteile komplett abschließen können“, so Schulte. Bislang habe dies der Übernahme noch im Wege gestanden. 

„Herr Martin muss jetzt nicht mehr die Sorge haben, dass ich ihn nachts um drei anrufe und sage ‘Gib mir mein Krankenhaus zurück’“, scherzte Schulte. Für die Stadt Plettenberg sei die Bürgschaft in mehrfacher Hinsicht wichtig. „So eine Landesbürgschaft wird nicht einfach so ausgesprochen, sondern unterliegt einer sehr genauen Prüfung. Das Land dokumentiert damit, dass dieses Krankenhaus sehr wichtig ist für die Stadt und die Region und dass sie bereit sind, in die Haftung zu gehen“, so Schulte. Noch dazu werde der Kredit nicht von einer Großbank aus Düsseldorf oder Frankfurt gewährt, sondern von der Vereinigten Sparkasse im Märkischen Kreis, deren Mitträger die Stadt Plettenberg sei. „Zumindest über die Finanzierung bleibt das Krankenhaus damit in kommunaler Hand“, so Schulte.

 Sparkassen-Vorstand Kai Hagen sprach von monatelangen Gesprächen, „die kein Selbstläufer waren. Es ist ja nicht so, dass sich Banken bundesweit darum streiten, wenn es um die Finanzierung von Krankenhäusern geht“, so Hagen. Deshalb freue er sich umso mehr, „dass wir das mit einem namhaften Betrag (Anmerkung der Redaktion: Sechs Millionen Euro) hinbekommen haben und als Sparkasse etwas Besonderes für das Krankenhaus und die Stadt Plettenberg tun konnten.“ Ein Krankenhaus sei ein wichtiges Puzzleteil, um den Standort zu stärken.

 Und auch dem Radprax-Geschäftsführer Andreas Martin zollte Hagen großes Lob: „Ein Facharzt, der noch dazu mit Zahlen umgehen kann, ist sehr ungewöhnlich.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare