1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

Alles handgemacht: Neue Brot-Bäckerei eröffnet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Georg Dickopf

Kommentare

Katharina Stadtler startete am Samstag mit ihrer Brotinitiative  an der Brauckstraße 2a in Eiringhausen.
Katharina Stadtler startete am Samstag mit ihrer Brotinitiative an der Brauckstraße 2a in Eiringhausen. © Geske

Sie stammt aus Eiringhausen, wollte eigentlich Juristin werden, hat dann die Liebe zum Bäckerhandwerk für sich entdeckt und startete am Samstag mit der Brotinitiative voll durch.

Plettenberg - Von Katharina Stadtler ist die Rede, einer 32-Jährigen, die nach ihrem verpatzten Jura-Staatsexamen in ein Loch fiel. Statt um Paragraphen drehte sich nach ihrer Neubesinnung alles um Backwaren, denn sie absolvierte eine ganz bodenständige Ausbildung zur Bäckergesellin in der Stockumer Bäckerei Vielhaber.

„Ich habe dort sehr viel für das Leben und über das Bäckerhandwerk gelernt, hatte gute Lehrmeister und eine gute Zeit.“ Doch Arbeitszeiten von 22 bis 8 Uhr weckten in ihr den Wunsch, das Thema anders anzugehen.

Die Eiringhauserin ging zur Meisterschule und ist nach bestandener Prüfung nun ihr eigener Chef. In Großstädten schaute sie sich nach modernen Konzepten um, ihr Partner kreierte und sicherte sich den Namen „Die Brotinitiative“ und dann nahm das Herzensprojekt Gestalt an. Bei ihrer Arbeit legt Stadtler Wert auf höchste Qualität, verzichtet auf Backhefe oder andere Zutaten.

Das von Katharina Stadtler verwendete Biomehl stammt aus Warstein.
Das von Katharina Stadtler verwendete Biomehl stammt aus Warstein. © Dickopf

Ihr Mehl bezieht sie aus der Biomühle Eiling im sauerländischen Warstein. „Das ist komplett unbehandeltes Getreide“, sagt die Bäckermeisterin. Nur aus Mehl, Wasser und Salz setzt sie Sauerteig-Brote an, die erst einmal reifen und ruhen müssen, ehe sie im speziellen Holzbrotsteinbackofen gebacken werden.

Der Kunde kann das Backhandwerk durch eine Scheibe beobachten und zwischen Dinkelbrot, Weizenbrot, Saatenbrot, Vollkornbrot und Roggenbrot wählen. Weitere Brote sind geplant – möglicherweise gibt es auch ein Bierbrot zum Äggeriner Schützenfest. An der Rezeptur für die Baguettes feilt Katharina Stadtler noch und will damit in zwei Wochen in den Verkauf gehen.

Bei der Geschäftseröffnung am Samstag waren die 150 gebackenen Brote bereits nach anderthalb Stunden komplett vergriffen. Nachschub gibt es Dienstag um 12 Uhr an der Brauckstraße 2a.

Geplant ist auch ein Online-Shop, in dem man sich ein Brot vorbestellen kann. Brötchen bietet die Inhaberin (noch) nicht an. „Der Platzbedarf dafür ist sehr groß und ich will mich erst einmal darauf konzentrieren, richtig gute Brote zu backen“, sagt Stadtler, während sie nach ihren Brotteigen schaut.

Begeistert ist sie von der Hilfsbereitschaft und Nachbarschaft in Eiringhausen, wo man sie mit offenen Armen empfangen habe. Die Verkaufstheke vor der Backstube schreinerte ein Plettenberger aus Buchenholz und auch die Preisschilder sind aus Holztafeln.

„Bei mir kommt das Brot ohne Transportwege und Lieferketten vom Backofen direkt zum Kunden“, sagt Stadtler, die in Zeiten von Discounter-Backwaren und schließenden Bäckereien einen sehr guten Start in Plettenberg hinlegte.

Auch interessant

Kommentare