Bundespolizei nimmt Mann in Gewahrsam

Betrunkener Plettenberger (55) bedroht Bahnmitarbeiter mit dem Tode

+

Plettenberg/Hagen - Ein 55-jähriger Plettenberger hatte am Dienstag anscheinend deutlich zu viel Whiskey genossen: Während der Zugfahrt bedrohte er nämlich plötzlich Bahnmitarbeiter nach Angaben der Bundespolizei mit dem Tode. Zudem spuckte er auf Sitze, Scheiben und den Boden. 

Im Hagener Hauptbahnhof sei der Mann aus Plettenberg samt Flasche Whiskey in der Hand in die RB 10488 eingestiegen, um nach Dortmund zu fahren. 

"Als Bahnmitarbeiter den Fahrausweis des Mannes kontrollieren wollten, beleidigte er diese und bedrohte sie anschließend mit dem Tode", heißt es in einer Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Dortmund.

Damit aber nicht genug. Der 55-Jährige habe daraufhin auf mehrere Sitze, gegen die Abteilscheiben und auf den Boden des Zuges gespuckt.

"Im Dortmunder Hauptbahnhof nahmen Einsatzkräfte der Bundespolizei den Plettenberger schon in Empfang und nahmen ihn schließlich in Gewahrsam. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde er später in das Polizeigewahrsam eingeliefert", so die Bundespolizei.

Gegen den 55-Jährigen sei ein Strafverfahren wegen Beleidigung, Beförderungserschleichung und Bedrohung eingeleitet worden. - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare