Geplante Deckensanierung reicht nicht 

Affelner Straße ist richtig kaputt

Plettenberg - Die Affelner Landstraße (L697), die von der Eiringhauser Hochstraße in Richtung Affeln führt, sollte eigentlich in diesem Jahr saniert werden, doch daraus wird wohl (noch) nichts.

Geplant war die Sanierung des Streckenabschnittes zwischen dem Schießstand Auf der Halle und Birnbaum. Dort sollte die vorhandene Decke mitsamt Binderschicht abgefräst und anschließend neu aufgebracht werden. Doch die vom Landesbetrieb Straßen.NRW im Vorfeld in Auftrag gegebene Untersuchung des Straßenaufbaus macht nun eine Planänderung erforderlich. 

„Die ersten Kernbohrungen verheißen nichts Gutes“, betonte Sprecher Michael Overmeyer. Deshalb werde sich der Aufwand für den Ausbau deutlich erhöhen. Auch sei die Fahrbahn im Bereich des Gefällestückes unterhalb des Ausspanns deutlich abgesackt und müsse stabilisiert werden. 

Nicht zuletzt deshalb werde sich die Ausschreibung verzögern. „Angesichts des deutlichen Mehraufwandes wird ein Start der Maßnahme noch in diesem Jahr unwahrscheinlich“, glaubt Overmeyer. Realistischer sei ein Baubeginn im Frühjahr nächsten Jahres. Ob die L697 dazu voll gesperrt wird, konnte Overmeyer gestern noch nicht sagen. „Das entscheidet sich in den nächsten Wochen.“ 

Zur Dauerbaustelle wurde dagegen die Ampelanlage in Höhe der Affelner Straße, die am Montag kurz wieder funktionierte und dann wieder ausfiel, ehe der Techniker erneut ausrückte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare