„Da ist ein grober Fehler passiert“

Grobe Fehler bei Pflaster in der Innenstadt - Experte soll helfen

+
Das Negativgefälle vor Lederwaren Köhler war Thema im Rat.

Plettenberg – Es sollte eigentlich nur ein kurzer Sachstandsbericht zur Innenstadtsanierung werden, doch angesichts einiger Rückfragen von Diethardt Küppers (parteilos) wurde das Thema in der letzten Ratssitzung deutlich vertieft.

Bauamtsleiter Sebastian Jülich hatte berichtet, dass die beauftragte Baufirma Probleme mit einer falschen Stein-Lieferung hatte, wodurch sich die Arbeiten an der Graf-Dietrich-Straße verzögert hätten. Aktuell sei man im Bereich Neue Straße tätig. Zwischenzeitlich habe sich Pflasterexperte Erich Lanicca aus der Schweiz den Pflasterverbund angeschaut und einige Verbesserungsvorschläge zum sogenannten Passeverbund gemacht. Auf die „Pfütze“ vor Lederwaren Köhler, auf die die Heimatzeitung angesichts eines Negativgefälles öffentlich hingewiesen hatte, ging Jülich kurz ein. So werde rund um den Eingangsbereich eine Aco-Entwässerungsrinne angelegt und das Pflaster angepasst. „Dann sollte das Problem gelöst sein“, so Jülich.

 In der nächsten Woche sollen nach seinen Angaben die Arbeiten im Bereich nördliche Wilhelmstraße beginnen. Im Planungsausschuss am 21. November erwartet Jülich zudem den bbz-Geschäftsführer Timo Herrmann, der beschlussfähige Pläne zu noch offenen Gestaltungselementen vorlegen wolle. 

Offene Fragen hatte in dem Zusammenhang der parteilose Diethardt Küppers zu der geplanten Entwässerungsrinne vor Lederwaren Köhler. „Da ist ein grober Fehler passiert.“ In allen Straßen laufe das Wasser normalerweise zur Mitte, nur im regenreichen Sauerland werde das nicht berücksichtigt. Ihn interessierte, wie es dazu kommen konnte, denn es handele sich ganz klar um einen baulichen Fehler. Bürgermeister Ulrich Schulte übernahm die Antwort und gab zu verstehen, dass die halbe Graf-Dietrich-Straße aufgenommen werden müsste, wenn man das Problem anders lösen wolle. Die Aco-Rinne sei die Lösung, „mit der wir leben müssen.“ Man habe die aufgetretene Problematik aber zum Anlass genommen, alle Höhen und Gefällesituationen im Innenstadtbereich noch einmal zu untersuchen und gegebenenfalls anzupassen. 

CDU-Ratsherr Patrick Hansmann monierte in dem Zusammenhang die Parksituation am Alten Markt. Rund um den Stephansdachstuhl werde in der Baustellenphase wild geparkt – teilweise bis in die Fußgängerzone hinein. Ordnungsamtsleiter Thorsten Spiegel war das Problem bekannt. „Wir kontrollieren dort regelmäßig.“ Statt 30 Strafmandaten seien es aktuell rund 70 Strafzettel, die täglich in der Stadt Plettenberg verteilt würden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare