1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

Eine gute Nachricht für den Geldbeutel: Abwassergebühr günstiger als 2012

Erstellt:

Von: Kerstin Zacharias

Kommentare

Trinkwasser in Plettenberg
Der Trinkwasserpreis in Plettenberg ist seit 2020 stabil. © dpa

Die gestiegenen Preise, die den Menschen derzeit in allen Bereichen begegnen, machen auch vor dem Trinkwasser sowie den Abwasser-Gebühren nicht Halt. NRW-weit war das Trinkwasser im letzten Jahr durchschnittlich um vier Cent/Kubikmeter, das Abwasser um 21 Cent/Kubikmeter teurer als noch vor zehn Jahren. Erstaunlich und gut für alle Plettenberger: Sie zahlen fürs Trinkwasser genauso viel wie in 2012, für das Abwasser sogar weniger.

Plettenberg – Wie aus der jüngsten Statistik von Information und Technik NRW als Statistisches Landesamt hervorgeht, beliefen sich die verbrauchsabhängigen Kosten für Trinkwasser in Plettenberg zum 1. Januar 2012 auf 1,67 Euro/Kubikmeter – ebenso wie zum 1. Januar 2022. Zwar kostete das Trinkwasser zwischenzeitlich sogar noch weniger – der Tiefstpreis lag zwischen 2013 und 2016 bei 1,54 Euro –, doch seit 2020 ist der Preis stabil. Zum Vergleich: In Nordrhein-Westfalen mussten für das Trinkwasser im Durchschnitt 1,66 Euro/Kubikmeter gezahlt werden (plus 2,5 Prozent zu 2012), im Märkischen Kreis durchschnittlich 1,68 Euro (minus 28,5 Prozent).

Kostenentwicklung beim Abwasser

Erfreulich ist zudem die Entwicklung bei den Abwasserentgelten in Plettenberg: Mussten zum 1. Januar 2012 noch 3,12 Euro für Schmutzwasser gezahlt werden, sind die Kosten seit dem Höchststand in 2014 (3,13 Euro/Kubikmeter) gesunken. Durch eine Änderung im Kommunalabgabengesetz wurde die Gebühr für das nächste Jahr noch einmal neu berechnet und wird bei 2,89 Euro liegen. Es gibt damit wieder eine Steigerung der Kosten.

NRW-weit waren für Abwasser im letzten Jahr im Schnitt 2,77 Euro zu entrichten (plus 8,2 Prozent im Vergleich zu 2012), im Märkischen Kreis waren es 2,98 Euro – und damit 0,73 Euro weniger als 2012 (minus 19,7 Prozent).

Preisspanne beim Trinkwasser

Wie aus dem Zahlenwerk weiter hervorgeht, reichte die Preisspanne je Kubikmeter Trinkwasser Anfang des letzten Jahres von 0,65 Euro in der Gemeinde Legden bis 3,22 Euro in der Stadt Solingen. Im Märkischen Kreis reicht die Spanne beim Trinkwasser von 1,42 Euro in Iserlohn bis 2,20 Euro in Balve. Für Abwasser zahlten die Haushalte in NRW zwischen 1,26 (Gemeinde Reken) und 5,87 Euro (Stadt Monschau). Im Märkischen Kreis zahlten die Bürger 2,56 Euro in Hemer und 3,98 Euro in Nachrodt-Wiblingwerde.

Preisspanne beim Abwasser

Im Vergleich zu 2012 stiegen die Kosten für Trinkwasser am stärksten in Höxter (plus 155,6 Prozent), den stärksten Rückgang gab es in Legden (minus 59,1 Prozent). Im Märkischen Kreis verzeichnet die Stadt Balve beim Trinkwasser die höchste Steigerung im Vergleich zu 2012 (plus 46,7 Prozent), die höchste Preisabnahme gab es in Iserlohn (minus 29,4 Prozent).

Die Abwasserkosten sanken im selben Zeitraum in Radevormwald (minus 59,5 Prozent) am stärksten, während es die größte Zunahme in Haltern am See (plus 131,5 Prozent). Im Märkischen Kreis gab es im genannten Zeitraum in Balve die höchste Steigerung (plus 118,5 Prozent), die höchste Senkung verzeichnet die Stadt Lüdenscheid mit minus 32,4 Prozent.

Zahlen für die Gemeinde Herscheid

In der Ebbegemeinde lag der Preis fürs Trinkwasser zuletzt bei 1,68 Euro/Kubikmeter – und das schon seit vier Jahren. Im Vergleich zu 2012 ist der Preis um 0,13 Euro und damit um 7,2 Prozent gesunken. Völlig anders sieht es hingegen bei den Abwasserentgelten aus: Zahlten die Herscheider in 2012 noch 2,37 Euro/Kubikmeter, sind es aktuell 3,97 Euro – und damit 67,5 Prozent mehr (1,60 Euro) als noch vor zehn Jahren.

Auch interessant

Kommentare