1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

Abschluss Sommerleseclub: Bürgermeister sieht „männlichen Aufholbedarf“

Erstellt:

Von: Hartmut Damschen

Kommentare

Stolze Gewinner: Bürgermeister Ulrich Schulte überreichte den „Superhelden“ Hamsa, Kezban und Mirza Gök den Lese-Oscar in der Kategorie „Coolster Leseplatz“. Auch Laudatorin Renate Hermes freute sich mit den Siegern.
Stolze Gewinner: Bürgermeister Ulrich Schulte überreichte den „Superhelden“ Hamsa, Kezban und Mirza Gök den Lese-Oscar in der Kategorie „Coolster Leseplatz“. Auch Laudatorin Renate Hermes freute sich mit den Siegern. © Hartmut Damschen

 Eigentlich sind sie alle Gewinner, die Teilnehmer am Sommerleseclub (SLC) 2022. Denn: Lesen bildet, schaltet das Kopfkino an und man kann Abenteuer auf der ganzen Welt erleben, ohne wirklich zu reisen. Doch weil sich einige Bücherfreunde durch besonderen Einsatz hervorgetan haben, verlieh die Stadtbücherei am Samstag unter dem Stephansdachstuhl die Lese-Oscars.

Plettenberg - „Wenn ich mir die Teilnehmerzahlen der 50- bis 59-jährigen (4) und der über 60-jährigen (2) anschaue, sollte ich auch wieder mehr lesen“, meinte der 55-jährige Bürgermeister Ulrich Schulte bei seiner Begrüßungsrede. „Auch bei der geschlechterspezifischen Statistik gibt es in der männlichen Beteiligung Aufholbedarf. Mit 129 zu 180 sind wir ziemlich deutlich im Hintertreffen“, gab Schulte zu verstehen. Er nannte somit ausreichend Argumente und Anreize, im nächsten Sommer an einer Neuauflage teilzunehmen.

Die mit Spannung erwartete Johanna Gerosch, die aus Berlin angereist war, hatte für die Geschichte, die sie erzählen wollte, eine große Helferschar. Geschickt baute sie um die ihr zugerufenen Akteure und Dinge in ihre Erzählung ein und flocht eine Abenteuergeschichte, natürlich mit gutem Ausgang, um alle Begriffe.

Ein Fliegenpilz, ein Esel, eine Giraffe, Diamanten und – wer weiß noch alles, kamen auf dem Hin- und auch wieder auf dem Rückweg in ihrer Abenteuerreise vor, auf die sie die Kinder mitnahm. Bei ihrer Erzählung spielte ihr Soundboard eine zentrale Rolle. Einzelne Geräusche wie Schnalzen, Pfeifen, Tierlaute und mehr, die sie selbst erzeugte, speicherte sie und fügte sie zu einer untermalenden Musik zusammen. Dadurch wurde die Fantasie der kleinen und großen Zuhörer auf der Reise von Eagle (oder auch „Igel?“, den Namen rief man ihr aus der jüngeren Zuhörerschaft zu) auch mit einer besonderen Akustik untermalt.

Die Umweltgeräusche im Umfeld waren doch ziemlich laut und die Hitze unter dem Stephansdachstuhl tat ihr übriges, sodass sich die Sitzreihen zusehends leerten. Doch diejenigen, die blieben, konnten die Geschichte bis zu ihrem guten Ende verfolgen, waren ein dankbares Publikum und durften sich an den noch übrig gebliebenen kalten Getränken und den leckeren Schokoladen-Donuts gütlich tun.

Damit die Veranstaltung gelang, hatte das gesamte Team der Plettenberger Stadtbücherei unter der Führung von Leiterin Christiane Flick-Schöttler und von der KulTour GmbH unter Sylvia Eick mit Helfern die Organisation und Versorgung übernommen. Finanziell hatten die Vereinigte Sparkasse im Märkischen Kreis, Expert Weyand & Co. GmbH, Firma Fleckner, 2-Rad Meyer sowie die Notare und Rechtsanwälte Joachim Schade und Heiko Hillert den Sommerleseclub unterstützt. Gefördert hat ihn das Land NRW über das Kultursekretariat Gütersloh.

Kreativität und Fantasie gefragt: Das sind die Gewinner der Lese-Oscars in sechs Kategorien

Mit den Worten „And the winner is“ rief Laudatorin Anne Marl die Gewinner des ersten Lese-Oskars zu sich auf die Bühne. Es war das Team „Bücherwürmer“ mit Barbara und Katharina Figge. Freudestrahlend nahmen sie als Bestprämierte in der Kategorie „Die beeindruckendste Geschichte“ ihren Oskar aus der Hand der Kontaktlehrerin des Alber-Schweitzer-Gymnasiums entgegen. Ganz pfiffig: Aus dem Einband ihres Logbuches lugten echte Bücherwürmer, die aus Papier-Hexentreppen gefaltet waren, heraus. Bürgermeister Ulrich Schulte verlieh den beiden, wie auch später allen weiteren Preisträgern, die SLC-Plakette am Bande. Die weiteren Gewinner sind: das Team „Triple L“ mit Lion, Lili und Levi Reimann für das spannendste Buchcover (Laudator Philip Schüssler, Kontaktlehrer der Geschwister-Scholl-Realschule), das Team „Superhelden“ mit Hamsa, Kezban und Mirza Gök für den coolsten Leseplatz (Laudatorin: Renate Hermes, Lesepatin der Stadtbücherei), das Team „Die 2 Super-Girls“ mit Liara und Jolina Krengel für das kreativste Logbuch (Laudatorin Renate Chowanetz vom Bildungsausschuss), Peggy Neß für die schönste Bildgestaltung (Laudator Philip Schüssler) sowie das Team „Alles Müller“ mit Julia, Lilian, Clara und Konstantin Müller für die beste digitale Idee (Laudatorin Anne Marl). Die Laudatoren waren auch im Vorfeld als Jury bei der Auswahl der Preisträger tätig.

Auch interessant

Kommentare