1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

Abschied nach 55 Jahren: Esso-Tankstelle wird übernommen

Erstellt:

Von: Georg Dickopf

Kommentare

Heide, Kathrin und Friedhelm Hagemann vor der Esso-Tankstelle, die ab 2023 zur Classic Oil-Tankstelle wird.
Heide, Kathrin und Friedhelm Hagemann vor der Esso-Tankstelle, die ab 2023 zur Classic Oil-Tankstelle wird. © Dickopf, Georg

Nach 55 Jahren endet die Esso-Ära an der Zeppelinstraße. Ab Januar übernimmt Classic Oil die Tankstellenbelieferung bei der Tankstelle der Familie Hagemann.

Plettenberg – Wenn man die historischen Bilder der Tankstelle Hagemann betrachtet, kommt Wehmut auf. Ein Bild, das Ende der 70er Jahre entstand, zeigt Kathrin Hagemann auf einem Pony sitzend an der Tanksäule gemeinsam mit Mitarbeiter Erich Maschke (†). Für Esso-Normalbenzin wurden damals umgerechnet rund 48 Cent fällig, Esso Extra kostete pro Liter etwas mehr als eine Mark (heute rund 50 Cent).

Per Pferd ritt Kathrin Hagemann, die die elterliche Tankstelle 2002 übernahm, Ende der 70er Jahre zum Zweitwohnsitz.
Per Pferd ritt Kathrin Hagemann, die die elterliche Tankstelle 2002 übernahm, Ende der 70er Jahre zum „Zweitwohnsitz“ der Familie. © Dickopf, Georg

Rund 45 Jahre später haben sich die Preise vervier- und zwischenzeitlich sogar verfünffacht und noch immer steht Esso an der Tankstelle an der Zeppelinstraße, die damals wie heute Familie Hagemann gehört und von Kathrin Hagemann geführt wird.

Doch am kommenden Silvestertag haben die Kunden letztmals um 22 Uhr die Gelegenheit, dort Esso-Benzin zu tanken, denn diese Ära endet im neuen Jahr.

Rückzug aus gesundheitlichen Gründen

„Ich ziehe mich aus gesundheitlichen Gründen demnächst zurück“, erklärt Kathrin Hagemann den bevorstehenden Schritt, der im Familienkreis gemeinsam mit den Eltern Heide (80), Friedhelm (83) und Schwester Kerstin besprochen wurde, schließlich hat die Tankstelle das gesamte Leben der Familie geprägt.

Der Rückzug als Inhaberin und Betreiberin der Tankstelle wird allerdings in Raten vollzogen, denn auch im neuen Jahr wird man dort zunächst das Team um Kathrin Hagemann antreffen – dann allerdings als Angestellte beim neuen Pächter Classic Oil, der ab dem Jahreswechsel die Tankstellenversorgung übernimmt.

Hier bekam die Tankstelle ein Dach verpasst.
Hier bekam die Tankstelle ein Dach verpasst. © Dickopf, Georg

Mit dem Verantwortlichen des mittelständischen Mineralöllieferanten aus Niedersachsen lag die Plettenbergerin schnell auf einer Wellenlänge, als es um einen neuen Vertrag ging.

„Hier gilt ein Wort noch und man tut nicht nach zwei Tagen so, als wäre nie gesprochen worden“, sagt Kathrin Hagemann, der der Abschied vom Esso-Exxon-Konzern nicht ganz leicht fiel. Trotz der 55-jährigen Zusammenarbeit hätten erschwerte Verhandlungen seitens des internationalen Konzerns den Abschied aber letztlich doch leicht gemacht. „Der Umgang mit den Tankstellen-Betreibern ist bei Classic Oil und der Lühmann GmbH deutlich anders“, freut sich die Plettenbergerin auf die Zusammenarbeit, die im neuen Jahr auch optisch auffallen wird, denn nach der umbaubedingten Schließung wird das rot-blau-weiß von Esso den Farben gelb und grau weichen. Alle Tanksäulen werden in dem Zuge ebenfalls ersetzt.

„Wir bekommen zusätzlich eine AdBlue-Tanksäule und komplett neue Säulen mit LED-Bildschirmen“, freut sich Hagemann. Vorbei sei dann das umständliche Befüllen des Zusatztanks aus Kanistern mit dem Kraftstoff-Zusatz. Auch LPG und Erdgas soll man bei Hagemann in Zukunft wieder tanken können.

Esso-Tanksäulen werden ab Januar abgebaut

„Es wird im neuen Jahr allerdings rund drei Wochen dauern, bis wieder getankt werden kann“, sagt Hagemann mit Blick auf den notwendigen Rückbau der Tanksäulen durch Esso und die Neuinstallation und den auch optisch zu vollziehenden Markenwechsel, der den Kunden in Zukunft rund ein Cent günstigeren Treibstoff beschert.

Das heutige Tankstellengebäude.
Das Tankstellengebäude um die Jahrtausendwende. © Dickopf, Georg

Nach gut einer Woche könnten möglicherweise bereits wieder der Shop und die Waschstraße eröffnet werden, sagt die Plettenbergerin, die den Wechsel zur Classic Oil-Tankstelle mit dem bewährten Team unterstützen wird, um sich dann mittelfristig zurückzuziehen. Dies geschehe mit Blick auf ihre angeschlagene Gesundheit, die durch die Dauerbelastung – „wir haben an 365 Tagen im Jahr geöffnet“ – ohnehin schon stark gelitten habe. Auch deshalb werde sie sich nach einer weniger kräftezehrenden Beschäftigung umsehen.

Vor 20 Jahren übernahm die ausgebildete Sparkassenfachwirtin den elterlichen Betrieb, den sie zwischenzeitlich mit Unterstützung von Schwester Kerstin führte und im Bereich der Waschstraße immer selbst mit anpackte – genau wie Vater Friedhelm, der heute noch manchmal hilft, die Autos zu reinigen. Denn das Herzstück der Tankstelle mit ihren zahlreichen Stammkunden war immer die Waschanlage, die einst die erste ihrer Art in Plettenberg war.

Friedhelm Hagemann kaufte die Tankstelle einige Jahre nach der 1977 erfolgten Übernahme von Harry Seifert und investierte in den Folgejahren weiter.

Straßensperrung nach Brückenbau

Bei der familieninternen Übernahme durch Tochter Kathrin war die Tankstelle durch eine Brückenbaustelle monatelang nur schwer erreichbar, doch das überstand die Familie ebenso wie zuletzt die Corona-Pandemie, die angesichts der Homeoffice-Regelungen ebenso wie der Boom der Elektrofahrzeuge den Kraftstoffbedarf stark reduzierte.

Die Familie, die auch bei Kraftstoff-Rekordhöchstständen stets das gleiche Entgelt kassierte, blickt nun mit Spannung auf den bevorstehenden Wechsel und hofft, die treuen Hagemann-Kunden bald unter neuer Flagge an der Zeppelinstraße begrüßen zu können.

Auch interessant

Kommentare