1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

Zum 1. Juni: MVG stellt auf e-Tickets um

Erstellt:

Von: Christos Christogeros

Kommentare

Noch läuft die Planung für das 9-Euro-Ticket bei der MVG.
Wer mit den Bussen der MVG fahren will, muss als Ticket-Abonnent ab dem 1. Juni auf das e-Ticket umsteigen. Die Papier-Tickets haben dann ausgedient. © Griese, Volker

Die alten Papier-Abo-Tickets bei der Märkischen Verkehrsgesellschaft (MVG) haben bald ausgedient: Wie das Unternehmen mitteilt, soll mit dem Start des 9-Euro-Tickets am 1. Juni auch das neue e-Ticket starten. MVG-Kunden erhalten ihr Abo-Ticket dann als Chipkarte, ähnlich einer Kontokarte.

Märkischer Kreis - Zum 1. Juni bietet die MVG ihren Kunden damit nicht nur das bundesweit gültige 9-Euro-Ticket. Die MVG stellt ebenfalls ab dem 1. Juni alle Abo-Tickets auf e-Tickets um. Abonnenten der MVG, die bisher ein gelbes, grünes, blaues, graues oder pinkfarbenes Abo-Ticket genutzt haben, sollen laut MVG bereits per Post ihr neues e-Ticket erhalten haben. Wichtig: Diese neuen e-Tickets gelten ab dem 1. Juni nicht nur für die drei Monate gültigen 9-Euro-Tickets.

„Das neue e-Ticket ist sehr bunt und hat auf der Vorderseite bei allen Varianten ein Busmotiv“, erklärt Jochen Sulies, Pressesprecher der MVG. Es ersetzt ab dem 1. Juni das alte Abo-Ticket dauerhaft. Dabei handele es sich nicht um ein separates 9-Euro-Ticket, sondern um ein neues „Erscheinungsbild“ des Abo-Tickets, das zum e-Ticket wird. Auf diesem Ticket sei auch nicht mehr der Name des Ticket-Inhabers aufgedruckt.

Wie Sulies erklärt, wird, nachdem nun auch die letzten politischen Hürden genommen worden sind, im Juni, Juli und August der Abbuchungsbetrag auf jeweils 9 Euro angepasst. In diesen drei Monaten gebe es auch keine zeitliche Einschränkung, das heißt, auch 60 plus-, 9-Uhr- und Fun-Abonnenten fahren „rund um die Uhr“ ohne Einschränkung.

„Nach Ablauf der 9-Euro-Ticket-Aktion gelten alle Abo-e-Tickets ab 1. September wieder in der beantragten Preisstufe beziehungsweise für die beantragte Strecke zum regulären Abo-Preis“, sagt Sulies. Aktuelle Abonnenten werden gebeten, das e-Ticket nicht zu vernichten. Es erfolge kein neuer Versand.

Für die neuen e-Tickets der MVG stehen verschiedene Motive zur Auswahl.
Für die neuen e-Tickets der MVG stehen verschiedene Motive zur Auswahl. © Sulies/MVG

Sofern keine Änderung des Vertrages erfolgt, könne das e-Ticket bis maximal März 2027 genutzt werden – es würde dementsprechend im Sommer keinen jährlichen Neuversand von Tickets geben.

Die MVG empfiehlt Interessierten, die ohnehin den Abschluss eines Abos erwägen, dies zeitnah zu tun. Denn mit dem Abo als e-Ticket erhielten Kunden gegenüber dem 9-Euro-Ticket erweiterte Nutzungsmöglichkeiten im Geltungsbereich ihres e-Tickets (nicht bundesweit), zahlen jedoch bis August nur 9 Euro je Monat.

Auch interessant

Kommentare