Unfall auf der Allendorfer Straße (L619)

Motorradfahrer nach frontaler Kollision mit Pkw schwer verletzt

Der Rettungshubschrauber musste mitten auf der L619 landen, um den schwerverletzten Motorradfahrer nach Lünen ausfliegen zu können.
+
Der Rettungshubschrauber musste mitten auf der L619 landen, um den schwerverletzten Motorradfahrer nach Lünen ausfliegen zu können.

Kurz vor der Kreisgrenze zum HSK kam es am Sonntagnachmittag zu einem schweren Unfall: Im Verlauf der L619 (Allendorfer Straße) - und noch auf Plettenberger Stadtgebiet - prallte ein 31-jähriger Motorradfahrer frontal in einen Pkw. Zwei Personen wurden schwer verletzt, der Kradfahrer musste mit einem Rettungshubschrauber ausgeflogen werden.

Plettenberg/HSK - Laut Polizei war der 31-jährige Iserlohner auf seinem Motorrad der Marke Suzuki am Sonntagnachmittag aus Leinschede kommend in Richtung Sundern unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache geriet der Iserlohner mit seiner Maschine in einer Rechtskurve in den Gegenverkehr - rund 800 Meter vor der Kreisgrenze zum Hochsauerlandkreis, erklärt die Polizei auf Nachfrage.

In diesem Moment kam dem Motorradfahrer ein Toyota Yaris mit Kennzeichen HSK entgegen, an dessen Steuer ein 84-jähriger Schmallenberger saß. Mit im Pkw: die 79-jährige Beifahrerin. Laut Polizei kollidierte der Motorradfahrer frontal mit dem Pkw und zog sich dabei schwere Verletzungen zu.

Unfall auf der L619 (Allendorfer Straße): Rettungshubschrauber landet auf der Straße

Ein Rettungshubschrauber musste auf der L619 landen, um den 31-jährigen Iserlohner in eine Spezialklinik nach Lünen auszufliegen. Auch der 84-jährige Toyota-Fahrer aus Schmallenberg wurde bei dem Unfall auf der Allendorfer Straße schwer verletzt und musste ebenso wie seine 79-jährige Beifahrerin per Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Den entstandenen Sachschaden konnte die Polizei bisher noch nicht beziffern. Vor Ort war auch die Plettenberger Feuerwehr, die rund zwei Stunden im Einsatz war. Während der Rettungsmaßnahmen musste die Allendorfer Straße - vor allem auch zur Landung des Rettungshubschraubers - voll gesperrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare