Rettungshubschrauber in Plettenberg im Einsatz / Schaulustiger stört 

30-Jähriger nach Sturz von Brücke lebensbedrohlich verletzt

+
Aus größer Höhe stürzte der 30-Jährige von einer Brücke auf den Parkplatz eines nahegelegenen Lebensmittelmarktes.

Plettenberg - Ein 30-jähriger Mann ist am Samstagabend gegen 19 Uhr aus etwa acht bis neun Metern Höhe von einer Fußgängerbrücke, welche über die Ruhr-Sieg-Strecke der Deutschen Bahn führt, gestürzt und hat sich dabei vermutlich lebensbedrohliche Verletzungen zugezogen.

Nach ersten Erkenntnissen der Feuerwehr war der Mann mit seinem Mountainbike unterwegs, welches auf einem Treppenabgang liegenblieb. Die Brücke endet auf dem in unmittelbarer Nähe befindlichen Parkplatz eines Lebensmittelparkplatzes, welcher noch geöffnet hatte. 

Durch die eintreffende Rettungswagenbesatzung wurde umgehend ein Rettungshubschrauber angefordert. Christoph Dortmund machte sich auf den Weg nach Plettenberg, während der Verunfallte von den Rettungskräften der Plettenberger Feuerwehr inklusive dem Notarzt notfallmedizinisch erstversorgt wurde. 

Die Kräfte der Feuerwehr sicherten den Landeplatz auf einem nahe gelegenen Betriebsgelände ab und bauten einen umgangssprachlich sogenannten "Gaffersichtschutz" mithilfe von Schutzdecken auf. Denn zum einen zog das Geschehen das Interesse von Besuchern des Lebensmittelmarktes auf sich, zum anderen hatte zuvor ein Schaulustiger die Rettungskräfte bei ihrer Arbeit gestört. 

Anzeige gegen Handyfilmer

Ein 40-jähriger Plettenberger wollte nur mal schauen, ob der Verunfallte ein Bekannter sei, so dessen Aussage gegenüber den Einsatzkräften. Während der Erstversorgung bemerkten die Rettungssanitäter, dass der Plettenberger die Situation filmte. Die Rettungssanitäter forderten den Handyfilmer auf, dies zu unterlassen, da dies pietätlos sei.

Der Plettenberger reagierte verbal aggressiv und die eingesetzten Polizeibeamten erstatteten auf Grund des geschilderten Sachverhaltes der beiden Rettungskräfte Anzeige gegen den Handyfilmer.

Mit dem Verdacht auf lebensbedrohliche Verletzungen wurde der 30-Jährige per Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik nach Bochum-Langendreer geflogen. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Derzeit geht die Polizei von einem Unfall aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.