Junger Plettenberger fällt Polizei nach Auffahrunfall auf

18-Jähriger mit Kokain im Pkw unterwegs

18-jähriger Plettenberger mit Kokain im Pkw unterwegs. Symbolfoto: David Ebener/dpa
+
Nachdem er einen Auffahrunfall verursacht hatte, fanden die Beamten der Polizei im Pkw des 18-jährigen Plettenbergers Kokain.

Mit Drogen habe er sonst nichts zu tun, soll ein 18-jähriger Plettenberger den Beamten bei der Unfallaufnahme gesagt haben. Gegen die Aussage des Fahranfängers sprach jedoch nicht nur das in seinem Pkw gefundene Kokain.

Plettenberg - Er sei am Steuer eingeschlafen, erklärte der 18-jährige Plettenberger den Beamten am Dienstagmorgen. Gegen 5.50 Uhr war der Fahranfänger auf der Straße Am Wall unmittelbar vor der Feuer- und Rettungswache auf einen vor ihm haltenden Pkw aufgefahren.

Während der Unfallaufnahme habe die Polizei typische Anzeichen von Drogenkonsum bemerkt. Ein Urin-Vortest habe den Verdacht der Polizeibeamten bestätigt.

Der 18-Jährige gab laut Polizeibericht zu, am Wochenende zuletzt Drogen konsumiert zu haben. Sonst habe er aber nichts mit Drogen zu tun.

Kokain im Pkw gefunden

Da war die Polizei jedoch anderer Meinung, nachdem sie den Pkw durchsucht und Kokain gefunden hatte. Daher kommen auf den 18-jährigen Plettenberger gleich mehrere Anzeigen zu.

Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Drogen. Eine weitere Anzeige wurde
gefertigt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Ein Arzt nahm dem jungen Mann Blutproben ab. Die Polizei stellte den Führerschein sicher und untersagte das Fahren mit erlaubnispflichtigen Fahrzeugen. Der Schaden an den Unfallfahrzeugen wurde auf etwa 3.000 Euro geschätzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare