Radlerstreife hält Plettenberger fest

14-Jähriger fährt mit Roller durch Schülermenge

Der Bezirskdienstbeamte Martin Frütel - hier bei einer Verkehrsregelung - stellte den Rollerfahrer per Polizeifahrrad.
+
Der Bezirskdienstbeamte Martin Frütel - hier bei einer Verkehrsregelung - stellte den Rollerfahrer per Polizeifahrrad.

Gleich zweimal soll ein 14-jähriger Rollerfahrer im Böddinghauser Schulzentrum durch seine rücksichtslose Fahrweise aufgefallen sein. 

Plettenberg - Der erste Vorfall ereignete sich nach Angaben eines Zeugen, der seine Tochter von der Schule abholen wollte, am Dienstag in der Mittagszeit. Nach den Angaben des Mannes sei der Rollerfahrer rücksichtslos zwischen Autos und Schülern herumgefahren. Der Mann wollte den Rollerfahrer und seinen Beifahrer am Lennekreuz zur Rede stellen und den Schlüssel abziehen, doch den gab es nach seiner Aussage nicht. Nach einem Wortgefecht habe der Sozius nach ihm geschlagen und der Rollerfahrer habe Gas gegeben und sei mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Affelner Straße geflüchtet.

Nachdem der Mann den Vorfall bei der Polizei gemeldet hatte, suchte der Bezirskdienstbeamte Martin Frütel am Freitag das Schulzentrum auf. Und wieder fiel dort ein Rollerfahrer auf, der mit recht hoher Geschwindigkeit und ohne Nummernschild um die Schüler herumkurvte, über den Buswendeplatz fuhr und auch zwischen Schachheim und dem Parkplatz vor dem Lennestadion andere Schüler an ihrem letzten Schultag vor den Ferien zum Ausweichen zwang.

Dienstfahrrad gegen Roller

Den dort in der Nähe befindlichen Polizeibeamten registrierte der Rollerfahrer nicht und so konnte Martin Frütel den jungen Mann in Höhe der Umkleidekabinen des TuS Plettenberg mit seinem Dienstfahrrad stoppen. Dabei stellte sich heraus, dass der Roller zwar dem jungen Plettenberger gehört, aber der 14-Jährige keine Fahrerlaubnis dafür besitzt. Große Einsicht oder ein Schuldbewusstsein habe der junge Mann nach Ansicht der Polizei nicht gezeigt. Der Roller wurde von der Polizei sichergestellt und wird nun genauer untersucht.

Den Rollerfahrer erwartet nun eine Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und dem Fahren ohne Führerschein mit einem nicht angemeldeten Roller. Der Zeuge, der mutmaßlich bereits drei Tage zuvor mit dem 14-Jährigen aneinander geriet, wird gebeten, sich noch einmal bei der Polizei zu melden. Den 14-Jährigen, der vom Schulzentrum mit dem Streifenwagen zur Wache gebracht wurde, holte seine Mutter dort ab. Das Kapitel Rollerfahren ist für ihn erst einmal beendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare