In einer S-Kurve

Zwei Altenaer bei Höllmecke-Unfall schwer verletzt

+
Bei einem Verkehrsunfall im oberen Kurvenbereich des Höllmecker Weges wurden am Montagnachmittag zwei Männer aus Altena schwer verletzt.

NEUENRADE/ALTENA - Bei einem Verkehrsunfall am Höllmecker Weg sind am Montag um 15.25 Uhr zwei Männer aus Altena schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei war ein 79-Jähriger mit seinem dunkelgrauen VW Polo auf dem Höllmecker Weg Richtung Neuenrade unterwegs. Aus bislang noch ungeklärter Ursache geriet er in der S-Kurve kurz vor Neuenrade in den Gegenverkehr.

Dort kollidierte der Wagen des 79-Jährigen mit dem Kia eines 49-jährigen Altenaers. Letzterer befuhr den Höllmecker Weg in Richtung Werdohl.

Der 79-Jährige Altenaer wurde in seinem Wagen von den Rettungskräften nach dem Zusammenstoß erstversorgt. Anschließend wurden beiden Männer mit zwei Rettungswagen in die umliegenden Krankenhäuser nach Altena und Lüdenscheid gebracht.

Die Unfallstelle am Höllmecker Weg wurde von den Polizeibeamten der Werdohler Wache für etwa eineinhalb Stunden gesperrt.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden von einem Spezialunternehmen abgeschleppt. Zur Höhe des Sachschadens konnten die Beamten zunächst keine Angaben machen.

Auch die Männer der Freiwilligen Feuerwehr Neuenrade eilten zu der Unfallstelle am Höllmecker Weg. „Die First Responder waren zuerst hier und haben uns dann nachalarmiert“, sagte Neuenrades stellvertretender Wehrleiter Heinz-Jürgen Böhmer.

Die Neuenrader Wehr war mit 20 Mann vor Ort. Die Brandbekämpfer streuten die ausgelaufenen Betriebsstoffe ab. Anschließend forderte Böhmer die Kehrmaschine des städtischen Baubetriebshofes an, die die Straße reinigte.

Das Tempo wurde vor der Unfallstelle auf 30 Kilometer pro Stunde reduziert. Die Feuerwehr Neuenrade war mit sechs Fahrzeugen im Einsatz, wie Böhmer im Gespräch mit unserer Zeitung berichtete. - ute

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.