Zurück an alter Wirkungsstätte - zumindest für einen Tag

+
Propst Dr. Peter Fabritz hielt am Sonntag noch einmal eine Messe in Neuenrade in der Pfarrkirche St. Mariä Heimsuchung.

Neuenrade – Zurück an alter Wirkungsstätte in Neuenrade war am Sonntag zumindest für einen Tag Propst Dr. Peter Fabritz.

Mit einer Delegation aus seiner jetzigen Kirchengemeinde St. Clemens in Oberhausen-Sterkrade war Fabritz in die Hönnestadt gekommen – und fühlte sich gleich wieder „wie zu Hause“. 

In der Pfarrkirche St. Mariä Heimsuchung zelebrierte der Propst die Messe, so wie er es bereits in den Jahren 2006 bis 2010 an dieser Stelle getan hatte. 

Erinnerungen an spontane Feier

„Die Neuenrader gratulierten mir damals zu meinem Petersilien-Weihetag nach 12,5 Jahren als Priester – ich wusste nichts davon“, erinnerte sich Dr. Fabritz schmunzelnd. Gerne erinnerte er sich auch noch einmal an die spontane Feier, die ihm zu Ehren damals veranstaltet wurde. 

Auch am Sonntag gab es für Fabritz wieder ein unrundes Jubiläum: „Vor 23 Jahren bin ich zum Diakon geweiht worden.“ Doch nach der Messfeier war es ein Anliegen des Geistlichen zunächst Danke zu sagen, für die „großartige Leistung“ des Shalomchores, der die Messe unter der Leitung von Rolf Bürgermeister musikalisch begleitete. Viel Beifall nahmen die Sänger entgegen. 

Zeitplan eng getaktet

Nach der Messe, einem gemeinsamen Frühstück im Philipp-Neri-Haus und einigen Grußworten von Bürgermeister Antonius Wiesemann, blieb dem Prpost allerdings nicht mehr viel Zeit, mit seiner früheren Gemeinde ins Gespräch zu kommen. Denn die Delegation aus Oberhausen hatte den Zeitplan für diesen Tag mit weiteren Stationen im Sauerland eng getaktet. Unter anderem gab es auch eine Führung durch die Affelner Kirche St. Lambertus. 

Nach diesem Kurzbesuch in der Hönnestadt wollen die Gemeinde St. Mariä Heimsuchung und St. Clemens den Kontakt auch zukünftig nicht abreißen lassen. Geknüpft worden war dieser übrigens im vergangenen Jahr, als Josef Brockhagen, Gemeinderatsvorsitzender und Kirchenvorstandsmitglied in Neuenrade, die Fronleichnamskirmes in Oberhausen besuchte und dabei auch bei Dr. Fabritz und dessen neuer Gemeinde vorbeischaute. 

Weitere Aktionen sollen folgen

Aus diesem Treffen resultierte zunächst die sonntägliche Gemeindefahrt der Oberhausener ins Sauerland, bevor nun weitere Aktionen folgen sollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare