Zehnter Weihnachtsmarkt

+
Bereiten zusammen den 10. Neuenrader Weihnachtsmarkt vor: Gerhard Kania, Iris Lemke und Klaus Filter (von links). Als Besonderheit wird es einen Mittelaltermarkt geben. ▪

NEUENRADE ▪ In zweieinhalb Wochen ist es soweit: Der 10. Neuenrader Weihnachtsmarkt findet an der Zweiten Straße statt.

Zum Jubiläum soll es einen Mittelaltermarkt geben, teilten die Organisatoren am Dienstagabend bei einem Koordinierungsgespräch im Kaisergarten mit. Beim Gespräch standen die Absprachen an.

Der mittelalterliche Markt soll am Brunnenplatz das Zentrum des normalen Weihnachtsmarktes werden. Insgesamt werden dort rund 15 Stände aufgebaut. Außerdem soll dort die Bühne errichtet werden.

Dort werden unter anderem die Mittelalter-Musiker „Fremitus“ auftreten. Seit 2007 sind die sechs jungen Musiker aus Krefeld und Umgebung auf großen und kleinen Bühnen, historischer und moderner Veranstaltungen zu sehen. Die Band präsentiert einen Mix aus traditionellen und selbst geschriebenen Melodien in einem rockigen Gewand mit mittelalternativer Instrumentierung (Dudelsäcke, Drehleier, Irish Bouzouki und Schlagwerk). „Durch die ausgefeilten Arrangements und Einbeziehung des Publikums entsteht eine mitreißende Show, die eine Menge Abwechslung bietet“, versprechen die Musiker.

Für den „normalen Markt“ rechnet der Organisator mit 35 bis 40 Ausstellern. Insgesamt werden also 50 bis 60 Stände in der Altstadt aufgebaut. Der Weihnachtsmarkt findet am 2. Adventswochenende statt. Los geht's am Samstag, 4. Dezember, um 14 Uhr. Bis 20 Uhr wird das Programm laufen. Am Sonntag, 5. Dezember, findet der Weihnachtsmarkt in der Zeit von 14 bis 18 Uhr statt. ▪ mc

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare