Zehn Bushäuschen im Stadtgebiet geplant

+
Sollte der Förderantrag genehmigt werden, erstattet NWL 90 Prozent der Kosten für die Bushäuschen.

Neuenrade - Eltern der Grundschule hatten sich dafür eingesetzt, ein Bushäuschen an die Haltestelle am Rathaus/Schule aufzustellen. Die Kinder würden zu oft im Regen stehen. Die Stadt hat sich der Aufgabe angenommen und ist derzeit dabei, einen Förderantrag zu formulieren. Den wollen Marcus Henninger und Klaus Peter Korte dem Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) vorlegen.

Rund zehn Standorte schreiben die Verantwortlichen in den Förderantrag. Darunter sind laut Henninger und Korte auch die Haltestellen am Freibad, am Bahnhof in Küntrop, an der Werdohler Straße oder auch an der Wilhelmshöhe. Priorität hätten aber definitiv die Burgschule sowie die Haltestelle an der Hönnequell-Schule.

Pro Häuschen plane man mit rund 10 000 Euro, sagte Bauamtsmitarbeiter Korte. Die Investitionssumme liege dann eben bei 100 000 Euro. 90 Prozent davon würden – sofern die Zusage kommt – vom NWL gefördert. Das Land NRW hat pro Jahr rund 150 Millionen Euro für den öffentlichen Personen-Nahverkehr zur Verfügung. Davon fallen 16,8 Millionen für den NWL ab, sagte Korte. Je nachdem, wie viele Projekte bis Ende des Jahres dem NWL vorliegen, könne es sein, dass der Antrag der Stadt Neuenrade auch nur teils oder gar nicht gefördert würde.

Mitte 2016, so Korte weiter, stünde dann genau fest, welche Projekte der NWL unterstützt. Sobald eine Förderzusage vorliegt, könne es losgehen. Dabei sollten nicht nur alte Häuschen ausgetauscht werden. Wenn neue Haltestellen gebaut werden, sollte man auch darauf achten, dass diese behindertengerecht fertig gestellt werden.

Bis zur Sitzung des Bauausschusses am 30. November will Klaus Peter Korte die Vorlage für einen Förderantrag fertig stellen. Dann sollen die Mitglieder noch einmal diskutieren und entscheiden, an welchen Standorten Bushäuschen sinnvoll seien. Sofern die Ausschuss-Mitglieder der Vorlage zustimmen, gehe der Förderantrag noch im Dezember an den NWL.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.