Zapfenstreich im Mondenschein

+
Der Zapfenstreich war wegen der Hitze in den Park verlegt worden. Das nutzten dies jungen Frauen auch für eine Abkühlung im Brunnen.

Neuenrade - Das Neuenrader Schützenfest wurde a Freitagabend am Wall eingeläutet. Mit einer ökumenischen Andacht geleitet von Pfarrer Dieter Kuhlo-Schöneberg und Josef Brockhagen. welcher ein Gedicht über „den Schützenkamerad“ vortrug.

  Im Anschluss ehrte der erste Vorsitzende und Oberst Björn Sip die Mitglieder, die seit 60 und 50 Jahren der Schützengesellschaft die Treue halten Die geehrten bekamen ihren Orden vom Königspaar Sven und Katrin Gerdes. „Unser Schützenfest steht in diesem Jahr unter dem Motto Tradition und Brauchtum“, so der erste Vorsitzende, „in den vergangenen Jahren wurde viel verändert doch nun wollen wir uns langsam wieder darauf besinnen Althergebrachtes zu erhalten.“

 Dazu gehörte auch die Ehrung dreier Offiziere die seit vielen Jahren sehr verlässlich waren und ihr Ehrenamt stets mit Freude und Eifer ausgeführt haben. Peter Petzold erster Kassierer, Michael Birk Schießoffizier und Stefan Zanger zweiter Kassierer bekamen einen Orden und eine Urkunde für besondere Verdienste im Schützenwesen überreicht. Eine Veränderung gab es im Ablauf, denn der Zapfenstreich wurde aufgrund der enormen Hitze im Zelt kurzerhand in den Park verlegt.

Verdiente Mitglieder wurden am Freitagabend beim Schützenfestauftakt in Neuenrade geehrt.

„2005 war dies zum letzten Mal der Fall und wir wollen das Ereignis der Mondfinsternis mit dem Zapfenstreich kombinieren und gehen in den Park“, erklärt Sip. Anschließend wurde im Zelt gemeinsam mit der Gruppe Airport gefeiert und getanzt. Ein gelungener Auftakt des Schützenfestes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare