Wunschbaum-Aktion geht ins vierte Jahr

+
Die Kinder kamen mit ihren Eltern ins FWG-Knusperhäuschen, um die Wunschzettel abzugeben. 

Neuenrade - Dicht gedrängt stehen die Kinder zusammen mit ihren Eltern im Knusperhäuschen der Freien Wählergemeinschaft (FWG) Neuenrade. Detlef Stägert, Vorsitzender der Wählergemeinschaft, nimmt die Wünsche der Kinder entgegen.

Wieder einmal wünscht sich ein vierjähriges Mädchen zu Weihnachten neue Schuhe. Stägert ist überrascht: „Ganz viele haben in diesem Jahr auf ihrem Wunschzettel ganz oben Schuhe und Kleidung stehen.“ 

2017 insgesamt 75 Wünsche erfüllt 

Zum vierten Mal bietet die FWG in diesem Jahr ihre Wunschbaum-Aktion an. „Im vorigen Jahr haben wir 75 Wünsche erfüllt“, sagt Stägert. „Dieses Jahr werden es sicher ähnlich viele sein.“ Der Vorsitzende schildert: „Die Kinder kommen aus ganz breit gefächerten Bevölkerungsschichten. Und die Unterstützung der Neuenrader ist sensationell. Viele spenden gerne für diese Aktion.“ Dazu geben die FWGler ihre Aufwandsentschädigungen für die Ratsarbeit komplett in diese Aktion. 

Erfüllt werden Wünsche für etwa 20 Euro pro Kind. „Kinder mit Wünschen, die den Rahmen sprengen“, schildert Stägert, „holen wir sanft auf den Boden der Tatsachen“. Er lächelt zufrieden und fügt hinzu: „Es schön zu sehen, wie die Kinder bereits heute strahlen. Dabei haben sie noch gar kein Geschenk bekommen.“ 

Zettel können noch abgegeben werden 

Am Stand der FWG beim Weihnachtsmarkt am Stadtgarten, am Sonntag, 9. Dezember, zwischen 11 und 18 Uhr, können noch weitere Wünsche eingereicht werden. Die Kinder erhalten ihre Geschenke am Samstag, 15. Dezember, in der Zeit von 12.30 bis 18 Uhr, im Knusperhäuschen (Mühlendorf 6).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare