Den Wochenmarkt beleben

+
Neue Händler sollen den Wochenmarkt in der Neuenrader Altstadt beleben. ▪

NEUENRADE ▪ Nach der Verlegung des Markttages von Freitagnachmittag auf Dienstagvormittag leidet der Wochenmarkt in der Neuenrader Altstadt unter Käufer- aber auch Händlermangel. Dem wollen Stadtverwaltung und Marktleiter jetzt entgegenwirken. Auch die Neuenrader sind gefragt, den Markt durch ihre Einkäufe zu unterstützen und damit in der Altstadt zu halten.

Aus Sicht der Stadt Neuenrade kann, nach der Verlegung des Wochenmarkte Anfang August, der Neustart nur als schleppend bezeichnet werden. In den vergangenen Wochen waren die Neuenrader Kunden, aber auch die Händler, sicher nicht immer zufrieden. Grund genug für die Stadtverwaltung die Gründe dafür aufzuarbeiten und nach Lösungen zu suchen: Neben zum Teil katastrophalen Wetterbedingungen haben nach der Verlegung des Veranstaltungstages von Freitag auf Dienstag zum Teil die Markthändler gewechselt. Da einige Händler in anderen Städten gebunden sind, sei die Auswahl an verlässlichen Händlern mit einem guten Angebot begrenzt. Auch die langfristige Bindung könne in so kurzer Zeit nicht geschehen. Dies brauche schon etwas Zeit, teilt die Stadt in einer Pressemitteilung mit.

In den Sommerferien blieben zudem Markthändler mit schulpflichtigen Kindern aus, sodass es zwischenzeitlich Angebotslücken gegeben habe.

Dies soll sich in Kürze alles ändern. Mit dem verantwortlichen Marktleiter Dietmar Lietz und dessen Vater Axel Lietz haben mehrere Gespräche stattgefunden, um den Neuenrader Kunden nach dem Ferienende Dienstag für Dienstag ein breit gefächertes und qualitativ gutes Angebot machen zu können. Die Besucher des Wochenmarktes konnten am Dienstag dieser Woche einen kleinen Schritt in die richtige Richtung rund um den Brunnenplatz in der Altstadt erkennen. Demnächst soll das Angebot mit den landwirtschaftlichen Produkten, einer Auswahl von frischem Obst und Gemüse, den Produkten von Bäcker Rittmeier aus Schmallenberg sowie Leder- und Haushaltswaren, ergänzt werden durch einen Käsestand, einen Stand mit frischer Wurst und frischem Fleisch sowie den in Neuenrade immer wieder nachgefragten Frischfischprodukten. Damit sollen Nachfrager aus Neuenrade zufrieden gestellt und so auch die Umsätze der Händler gesteigert werden.

Im Übrigen werden die Anlieger auf beiden Seiten des Brunnenplatzes gebeten, ihre Fahrzeuge auf den für den Wochenmarkt benötigten Parkplätzen dienstags von 6.45 bis 14 Uhr zu entfernen. Nähere Auskünfte zu allen Themen rund um den Neuenrader Wochenmarkt sind bei den städtischen Mitarbeitern Heinz Vogel, Tel. 0 23 92 / 69 34 9 und Jürgen Sasse, Tel. 0 23 92 / 69 35 4, während der Öffnungszeiten im Neuenrader Rathaus erhältlich.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare