Das Handwerk im Fokus

+
Jörg Schumacher, Antonius Wiesemann, Anja-Katrin Rammoser-Schriever, Klaus Filter, Serdar Tasdemir, Volker Listringhaus, Eckhard Roß und Frank Staffel waren im Rahmen der Woche der Ausbildung in der Hönnequell-Schule zu Besuch.

Neuenrade - Das Handwerk biete viele Möglichkeiten, betonte gestern Bürgermeister Antonius Wiesemann. Welche Möglichkeiten, das präsentierten Fachleute Achtklässlern der Hönnequell-Schule.

Im Rahmen der Woche der Ausbildung besuchten gestern mehrere Handwerksvertreter gemeinsam mit Jörg Schumacher sowie Anja-Katrin Rammoser-Schriever von der Arbeitsagentur, Bürgermeister Antonius Wiesemann und Frank Staffel von der Stadtverwaltung Achtklässler der Hönnequell-Schule. Nachdem Jörg Schumacher die Schüler ins Thema eingeführt hatte, stellten die anwesenden Betriebsvertreter ihre Berufe vor.

Eckhard Roß, Inhaber der Zimmerei Ross, erzählte einiges rund um die Tätigkeiten in seiner Zimmerei und den Weg in seinen Betrieb. Der Beruf sei sehr abwechslungsreich, erfordere aber auch eine gewisse körperliche Fitness. Auch Volker Listringhaus, Inhaber des gleichnamigen Fachunternehmens für Heizung, Lüftung und Sanitär, stellte seinen Betrieb vor. „Wir sind nicht nur im Privatbereich tätig, sondern auch im Gewerbe“, erklärte er.

Die Ausbildung in seinem Betrieb sei für Mädchen sowie Jungen gleichermaßen geeignet. Klaus Filter, Inhaber von Elektro Filter, hatte als Begleitung seinen Azubi Serdar Tasdemir dabei. Dieser befindet sich zurzeit im ersten Lehrjahr und konnte den Schülern einiges zu seiner bisherigen Ausbildung und seinem Weg in den Betrieb erzählen. Sein Chef Klaus Filter betonte: „Unser Beruf ist sehr vielseitig“. Ständig biete er neue Herausforderungen. Filter bekräftigte, dass besonders Praktika sehr wichtig seien. „Die meisten Auszubildenden kommen über ein Praktikum zu uns.“

Alle Vertreter der verschiedenen Betriebe betonten, dass das Handwerk viele Möglichkeiten und Perspektiven biete. Fortbildungen aber auch der Umstieg in andere Fachbereiche seien möglich. Bürgermeister Wiesemann wollte das Handwerk besonders in den Fokus der jungen Leute rücken. „Wir brauchen auch Leute die mit den Händen anpacken.“

Die gestrige Informationsveranstaltung im Rahmen der Woche der Ausbildung fand zum ersten Mal an der Hönnequell-Schule statt. Die Aktion wurde gleichzeitig genutzt, um Kontakte zwischen den Betrieben und der Schule für weitere Projekte aufzubauen. Anja-Katrin Rammoser-Schriever vom Arbeitgeberservice machte außerdem darauf aufmerksam, dass es noch mehrere freie Ausbildungsplätze in Neuenrade gebe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare